0 [Rezension] Broken Beautiful Hearts von Kami Garcia



Informationen zum Buch


Verlag: HarperCollins
Seiten: 416
Reihe: -
Preis: 14,00 €
Übersetzung: Anne Brauner
ISBN: 978-3959672528 
Originaltitel: Broken Beautiful Hearts







Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …
Bild- und Textquelle: HarperCollins





Alles hat seine Gründe, glaube ich, und normalerweise nerven diese Gründe.





Das wunderschöne rosa Cover und der Klappentext hatten mich direkt angesprochen, deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen. 

Peyton ist ein interessanter Charakter, nicht das typische Mädchen. Sie ist selbstbewusst und möchte unbedingt ihren Weg gehen: Fußballerin werden. Eine Nacht zerstört aber alles, was sie sich erhofft und aufgebaut hat. Dass sie ersteinmal am Boden zerstört ist und sich erst wieder aufrappeln muss, ist nur logisch.

Owen hat mich von Anfang an fasziniert. Er hat so eine gewisse geheimnisvolle Aura, ist aber trotzdem nett. Sein Geheimnis hat mich, gelinde gesagt, schockiert und ich hatte so so sehr auf ein Happy End gehofft. Aber da müsst ihr euch überraschen lassen…

Der Schreibstil von Sami Garcia ist toll. Außerdem spielen in dieses Buch auch persönliche Gefühle hinein. Nichtsdestotrotz hatte ich erstmal Schwierigkeiten damit. Das Fußball-Sportthema ist ziemlich präsent, anders als man vom Klappentext her vermuten möchte. Ich hatte echte Probleme in die Story reinzufinden und eine Verknüpfung zur Protagonistin zu bekommen. Aber ab ca. der hälfte dann hat es mich gepackt und dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. 

Nebenbei hat die Geschichte auch eine ganz wichtige Botschaft. Ich möchte das Buch wirklich unbedingt empfehlen, lest zumindest mal in die Leseprobe rein!






Nach anfänglichen Längen konnte mich Broken Beautiful Hearts total überzeugen. Die Autorin hat in das Buch nicht nur eine zauberhafte Liebesgeschichte gepackt, sondern auch eine wichtige Botschaft. Meiner Meinung nach ist das Buch gerade für Jugendliche und junge Erwachsene sehr zu empfehlen!






0 [Rezension] Vertrauen und Verrat von Erin Beaty



Informationen zum Buch


Verlag: Carlsen
Seiten: 496
Reihe: 1 / 3
Preis: 19,99 €
Übersetzung: Birgit Schmitz
ISBN: 978-3551583833 
Originaltitel: The Traitor's Kiss







Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Bild- und Textquelle: Carlsen





Onkel William war schon mehr als eine Stunde zurück und hatte sie immer noch nicht zu sich gerufen.





Das Cover des Buches ist wunderschön und gleichzeitig sehr interessant, weil es sehr neugierig auf den Inhalt macht. Auch der Klappentext macht große Lust auf das Buch und so wollte ich die Geschichte um Sage lesen.

Sage ist die Protagonistin des Buches. Sie rebelliert gegen das Frauenbild ihrer Zeit, ist aufmüpfig und auch mal trotzig. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, aber natürlich handelt sie sich durch ihre unüberlegten Aktionen oder eben durch ihre Weltanschauung immer wieder großen Ärger ein. Es war interessant ihre Entwicklung mitzuverfolgen und zu sehen, wohin ihr Weg sie führt.

Quinn war mir sehr lange unsympathisch und man erfährt auch lange Zeit nicht viel über ihn. Letzten Endes gehört das zur Geschichte, aber es hat nicht dazu beigetragen, dass ich mich in eben jene hereinfinde.

Erin Beaty hat einen angenehmen Schreibstil. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive vieler verschiedener Charaktere geschrieben. Unter anderem von Sage und Quinn. Gerade zu Anfang macht das es einem nicht leicht, den Überblick zu behalten. Überhaupt bestand für mich die Geschichte lange Zeit aus einer Aneinanderreihung von Fakten, Ereignissen und Listen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das mir so trocken und fast schon stichpunktartig eine Geschichte vorgekaut hat und ich habe mich beim lesen so unglaublich schwer getan. Wenn ich nicht etwas dagegen hätte, angefangene Geschichte nicht zu beenden, dann hätte ich es wohl schon weit vor der Hälfte abgebrochen. Man kann sagen, dass es gut war, dass ich dies nicht getan habe. Wirklich. Trotzdem war der Weg dorthin wirklich schwer. Erst im letzten Viertel, wo die Autorin viel von ihren Ideen und den Charakteren preisgibt, man diese näher kennen lernt, erst da konnte mich die Geschichte packen. Dann aber richtig. Dieses letzte Stück hat dafür gesorgt, dass ich unbedingt Band zwei lesen möchte und dass das Buch letzten Endes doch passabel war. Ich hoffe, dass Band zwei direkt so weiter geht.






"Vertrauen und Verrat" ist lange Zeit sehr zäh, langatmig und man tut sich schwer in die Geschichte zu finden. Hat man diese Seiten aber irgendwann überwunden, dann wird man mit einer abenteuerlichen Geschichte und tollen, interessanten Charakteren belohnt.






  • Vertrauen und Verrat
  • Liebe und Lügen
  • Gefühl und Gefahr (erscheint am 31.01.2020)







0 [Rezension] Catching Beauty - Du bedeutest meinen Tod von Jane S. Wonda



Informationen zum Buch


Selfpublisher: Jane S. Wonda
Seiten: 362
Reihe: 3 / 3
Preis: 12,99 €
Übersetzung: -
ISBN: 978-3964439734 
Originaltitel: -







Mittlerweile weißt du doch, dass du gar keine andere Wahl hast, als mir zu folgen, oder? Warum hörst du dann nicht endlich auf zu fragen, worum es hierbei geht?

Der letzte Band der Catching Beauty Reihe. Fürchte dich vor deinen Entscheidungen. Sie sind tödlich.

»Er liebt dich, Amber!«
»Er liebt mich nicht«, sagte ich leise. »Nicht so sehr, wie er sich selbst hasst.«
Bild- und Textquelle: Jane S. Wonda





Ich parkte den gestohlenen Mietwagen hinter dem schwarzen Van, den ich sofort identifizierte.





Inhaltlich geht es da weiter, wo Band 2 ziemlich mies aufgehört hat. Man ist direkt wieder in der Geschichte gefangen und man fühlt richtig die schlechte, angespannte Stimmung. Und das direkt auf den ersten Seiten.

Amber hat sich genial entwickelt und gefällt mir sehr, sehr gut. Sie weiß was sie will, ist stärker geworden und sie passt so perfekt zu C! 

C ist immer für eine Überraschung gut und auch seine Charakterentwicklung gefällt mir. Er zeigt etwas seine Weichheit und ich finde, das tut dem Buch gut!

Aber auch in Ly habe ich mich verliebt! Und es ist mir noch nie passiert, dass ich das wollte, aber hier: Ich brauche eine Geschichte mit Ly. Das mag ich normalerweise überhaupt nicht, ich kann nicht einmal sagen warum. Ich lasse immer die Finger von Spin Offs. Aber ich brauche unbedingt eines mit Ly, ich muss wissen wie es mit ihm weiter geht und wie gesagt, ich habe mich in ihn verliebt!

Jane S. Wonda hat so einen tollen, packenden Schreibstil. Sie schafft es, so viel Spannung in diese Geschichte zu packen, dass man das Buch zu keiner Zeit weg legen kann. Nicht mal wenn man möchte. Auch enthält der finale Band viele Überraschungen und Wendungen mit denen man so nicht rechnet. Das Buch gehört zum Genre Dark Romance, deswegen kommt natürlich auch die Erotik nicht zu kurz. Aber immer stil- und geschmackvoll! 






"Catching Beauty - Du bedeutest meinen Tod" ist ein perfekter Abschluss für diese tolle Reihe. Es ist spannend, prickelnd, nervenaufreibend, romantisch und einfach sooo gut! Für mich ist Catching Beauty neben Dark Prince die beste Reihe der Autorin. Lest diese Bücher und verliebt euch in sie!







  • Catching Beauty - Du gehörst mir (Zur Rezension)
  • Catching Beauty - Du entkommst mir nicht (Zur Rezension)
  • Catching Beauty - Du bedeutest meinen Tod







0 [Rezension] The Mister von E. L. James



Informationen zum Buch


Verlag: Goldmann
Seiten: 608
Reihe: -
Preis: 15,00 €
Übersetzung: Jeannette Bauroth, Andrea Brandl, Karin Dufner, Sonja Hauser, Christine Heinzius, Ulrike Laszlo
ISBN: 978-3-442-49024-0  
Originaltitel: The Mister







Der neue Roman der »Fifty Shades of Grey« Autorin E L James

London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine gefährliche Vergangenheit? Maxims Verlangen nach dieser Frau wird zur glühenden Leidenschaft – einer Leidenschaft, wie er sie noch nie erlebt hat. Als Alessia von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, versucht Maxim verzweifelt, sie zu beschützen. Doch auch Maxim hütet ein dunkles Geheimnis.
Bild- und Textquelle: Planet!





Gedankenloser Sex, einfach das Hirn rausvögeln - das hat durchaus seine Vorteile.





Als ich vor einiger Zeit erfahren habe, dass ein neues Buch von E. L. James erscheint, wollte ich es unbedingt lesen. Ich wusste nicht wirklich um was es geht, habe mir auch nicht den Klappentext durchgelesen, wollte es einfach lesen und mich überraschen lassen. Das Cover ist auch eher unscheinbar und klassisch, passt dann aber doch erstaunlich gut zum Inhalt.

Maxim hat mich total überrascht. Von Beruf „Sohn“ hat er nie etwas gearbeitet und nur das gemacht was er wollte. Inklusive vielen, vielen Frauengeschichten. Trotzdem hat er einen tollen Charakter und wie gesagt, er hat mich positiv überrascht und ich mochte ihn sofort.

Bei Alessia war es anders. Sie ist ziemlich unnahbar, schüchtern und man erfährt auch nicht so schnell etwas über sie. Das macht sie interessant, aber hat es mir eben auch schwer gemacht eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Erst gegen Ende des Buches ist mir das gelungen.

E. L. James Schreibstil hat sich seit Fifty Shades of Grey enorm verbessert. Ich hatte nichts daran auszusetzen, das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen. Die Erzählperspektive ist ungewöhnlich, aber interessant gewählt. Maxims Sicht ist aus der Ich-Perspektive, Alessias in der 3. Person. Ich denke, die Autorin hat das nicht ohne Grund getan. Es ist ungewöhnlich, aber sobald man ein, zwei Kapitel gelesen hat, fällt es nicht mehr weiter auf. Im Gegenteil, ich finde diese Erzählweise ist der Geschichte sehr zuträglich. Es macht Alessia unnahbarer, es baut eine dünne Wand zwischen dem Leser und ihr auf. Zusammen mit ihrem tragischen Hintergrund, baut das eine sehr gute Stimmung auf. 

Auch ist es der Autorin gelungen, ganz andere Charaktere zu erschaffen, als bei Shades of Grey. Das gelingt nicht jedem und nicht immer, hier schon. Ich mochte Maxim sehr viel lieber als Christian. Er ist ein toller Kerl. Natürlich hat mir auch die Geschichte an sich gefallen, sie ist außergewöhnlich und gut durchdacht. Die Seiten fliegen bei dem Buch nur so dahin, obwohl es ziemlich viele sind.






„The Mister“ ist ein Buch, das ich jedem empfehlen kann. Eine zarte und süße Liebesgeschichte, die aufzeigt, dass man Grenzen überwinden kann. Nicht nur gesellschaftliche, sondern auch Landesgrenzen. Gerade in der heutigen Zeit doch so wichtig. Ich bin verliebt in diese Geschichte, die so schön geschrieben ist und einem so viel gibt. Lest dieses tolle Buch!