[Rezension] Vertrauen und Verrat von Erin Beaty



Informationen zum Buch


Verlag: Carlsen
Seiten: 496
Reihe: 1 / 3
Preis: 19,99 €
Übersetzung: Birgit Schmitz
ISBN: 978-3551583833 
Originaltitel: The Traitor's Kiss







Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Bild- und Textquelle: Carlsen





Onkel William war schon mehr als eine Stunde zurück und hatte sie immer noch nicht zu sich gerufen.





Das Cover des Buches ist wunderschön und gleichzeitig sehr interessant, weil es sehr neugierig auf den Inhalt macht. Auch der Klappentext macht große Lust auf das Buch und so wollte ich die Geschichte um Sage lesen.

Sage ist die Protagonistin des Buches. Sie rebelliert gegen das Frauenbild ihrer Zeit, ist aufmüpfig und auch mal trotzig. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, aber natürlich handelt sie sich durch ihre unüberlegten Aktionen oder eben durch ihre Weltanschauung immer wieder großen Ärger ein. Es war interessant ihre Entwicklung mitzuverfolgen und zu sehen, wohin ihr Weg sie führt.

Quinn war mir sehr lange unsympathisch und man erfährt auch lange Zeit nicht viel über ihn. Letzten Endes gehört das zur Geschichte, aber es hat nicht dazu beigetragen, dass ich mich in eben jene hereinfinde.

Erin Beaty hat einen angenehmen Schreibstil. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive vieler verschiedener Charaktere geschrieben. Unter anderem von Sage und Quinn. Gerade zu Anfang macht das es einem nicht leicht, den Überblick zu behalten. Überhaupt bestand für mich die Geschichte lange Zeit aus einer Aneinanderreihung von Fakten, Ereignissen und Listen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das mir so trocken und fast schon stichpunktartig eine Geschichte vorgekaut hat und ich habe mich beim lesen so unglaublich schwer getan. Wenn ich nicht etwas dagegen hätte, angefangene Geschichte nicht zu beenden, dann hätte ich es wohl schon weit vor der Hälfte abgebrochen. Man kann sagen, dass es gut war, dass ich dies nicht getan habe. Wirklich. Trotzdem war der Weg dorthin wirklich schwer. Erst im letzten Viertel, wo die Autorin viel von ihren Ideen und den Charakteren preisgibt, man diese näher kennen lernt, erst da konnte mich die Geschichte packen. Dann aber richtig. Dieses letzte Stück hat dafür gesorgt, dass ich unbedingt Band zwei lesen möchte und dass das Buch letzten Endes doch passabel war. Ich hoffe, dass Band zwei direkt so weiter geht.






"Vertrauen und Verrat" ist lange Zeit sehr zäh, langatmig und man tut sich schwer in die Geschichte zu finden. Hat man diese Seiten aber irgendwann überwunden, dann wird man mit einer abenteuerlichen Geschichte und tollen, interessanten Charakteren belohnt.






  • Vertrauen und Verrat
  • Liebe und Lügen
  • Gefühl und Gefahr (erscheint am 31.01.2020)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen