[Rezension] Being Beastly - Der Fluch der Schönheit von Jennifer Alice Jager




Verlag: Impress
Seiten: 294
Reihe: -
Preis: 3,99 €
ISBN: 978-3-646-60256-2
Originaltitel: -






Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…
Bild- und Textquelle: Impress




Titel und Cover passen perfekt zum Inhalt und sind wunderschön. Dieses Buch wünsche ich mir zum anfassen und ins Regal stellen!





Sanft fuhr die Bürste durch ihr rot glänzendes Haar.




Valeria hat sich ihr ganzes Leben lang auf diesen einen Moment vorbereitet: Vor den König zu treten und die bestmögliche Heiratspartie zu bekommen. Doch als der ihr sagt, wer ihr zukünftiger werden soll, kann sie es nicht fassen: Lord Westwood. Um den geheimnisvollen Lord ranken sich allerlei Schauergeschichten und verflucht soll er auch sein. Bei ihrer Ankunft scheinen sich genau diese Dinge zu bewahrheiten. Das Anwesen ist nicht ansehnlich und der Lord distanziert und kalt. Ob Valeria es hier aushalten und den Lord wirklich heiraten kann? 

Valeria ist eine liebe und nette Protagonistin. Ich mochte sie zwar von Anfang an, aber gegen Ende hat sie mir viel viel besser gefallen. Ich finde ihre starke Weiterentwicklung großartig! Sie trotzt allem und versucht die zu retten, die ihr lieb und teuer sind.

Auch Lord Westwood war ein sehr interessanter Charakter. Ist er anfangs noch ein Ekel mit vielen Geheimnissen, so wird er nach und nach doch interessant und fast schon nett. Ja, ich mochte ihn von Seite zu Seite mehr. Wenn man erstmal hinter die Fassade blickt, dann lernt man einen ganz anderen Menschen kennen.

Die Autorin Jennifer Alice Jager hat einen schönen Schreibstil, der gut zu dieser märchenhaften Geschichte passt. Die Idee "Die Schöne und das Biest" aufzugreifen und zu einer anderen, jüngeren Version zu machen fand ich großartig. Denn wer mag die schöne und das Biest nicht? Dabei schafft die Autorin eine ganz eigene Interpretation die bis zum Ende spannend bleibt! Ich kann diese romantische Geschichte also auf jeden Fall weiter empfehlen!





Mit "Being Beastly" erzählt die Autorin Jennifer Alice Jager ihre ganz eigene Interpretation von "Die Schöne und das Biest" und schafft damit den Spagat zwischen Wiedererkennung und einer völlig neuen Geschichte. Ich hatte viel Spaß mit dem Werk und freue mich, noch mehr von der Autorin lesen zu können!







Kommentare:

  1. Hey meine Liebe Micha,

    ich mochte Being Beastly auch total gerne. Es war mal etwas anderes und doch hat es dem eigentlichen Märchen geglichen. Eine tolle Interpretation.

    Liebe Grüße und einen schönen zweitne Advent.
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Ruby,

      ja genau =)

      Danke, das wünsche ich dir auch!

      Lg
      Micha

      Löschen