[Rezension] Zwei in einem Traum von Lucy Keating



Verlag: ony by Lübbe
Seiten: 352
Reihe: -
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3846600221
Originaltitel: Dreamology






Solange Alice denken kann, träumt sie Nacht für Nacht von Max. In echt hat sie ihn noch nie getroffen, doch in ihren Träumen sind sie unsterblich ineinander verliebt. Bis Max eines Tages vor ihr steht. Doch im echten Leben ist er abweisend und hat eine Freundin - nicht gerade die perfekten Voraussetzungen für ein Happy End. Max und Alice beschließen, ihre gemeinsamen Träume zu beenden. Doch wie geht das? Und kann man die große Liebe einfach so in den Wind schlagen?
Bild- und Textquelle: one by Lübbe





Das Cover zeigt zwei Teenager die zusammen daliegen. Umrahmt von Sternen passt das ganze ja perfekt zum Titel, oder? =)





Ich stehe in der Eingangshalle des Metropolitan Museum of Art, direkt vor der ägyptischen Abteilung und exakt einen Meter von der Stelle entfernt, wo ich mich an meinem zehnten Geburtstag übergeben habe.




Alice und Max lieben sich. Die ganze Sache hat aber einen entscheidenden Haken: Beide treffen sich nur nachts im Traum und haben sich im echten Leben noch nie gesehen. Alice weiß nicht einmal ob Max wirklich existiert oder ob er nur ein Produkt ihrer Fantasie ist. Als Alice mit ihrem Vater in das Haus ihrer verstorbenen Oma nach Boston zieht, ahnt sie noch nicht, dass auch Max hier wohnt. In der Schule trifft sie ihren „Freund“ zum ersten mal. Doch Max ist so ganz anders als der Traum-Max. Unfreundlich, ignorant und er hat eine Freundin. Nur dass das nicht Alice ist…

Alice ist ein aufgeweckter, manchmal echt ausgeflippter Teenager. Man merkt ihr an, dass ihre Eltern alles andere als normal sind und auch sie ein etwas anderes Leben führt. Trotzdem war sie mir direkt von Anfang an sympathisch. Ihre Art brachte mich immer wieder zum schmunzeln und lachen. Aber auch die ernste Alice war mir sympathisch. Sie versucht einfach, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, trotz der ganzen Veränderungen und Merkwürdigkeiten.

Max war mir anfangs wirklich nur im Traum sympathisch. Der „real life“ Max ist unnahbar und echt nicht nett. Erst nach und nach konnte Max mich von sich überzeugen und schließlich mochte ich auch ihn. Er lebt so völlig anders als Alice. Und trotzdem sind die beiden gar nicht so verschieden. Außerdem brauchen sie sich und zwar nicht nur im Traum. Beide tun sich einfach gut und zusammen sind sie ein echt geniales Team. 

Lucy Keatings Idee ist nicht neu. Auch in „Silber" haben wir uns schon in Träumen getroffen. Und doch ist ihre Geschichte anders. Originell. Überzeugend. Man nimmt der Autorin die Geschichte der beiden Teenager, die sich immer in ihrem Träumen treffen, wirklich ab. Als dann beide diese Träumereien beenden möchten und sich auf die Suche danach machen, wie sie das schaffen, wird das Buch unglaublich spannend. Ich habe die ganze Zeit mit den beiden Hauptcharakteren mitgefiebert, gehofft und viel gelacht. Auch das Ende konnte mich überzeugen und passte zum Buch! Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass es keine Reihe ist und es so auch Zwischendurch perfekt gelesen werden kann. 





„Zwei in einem Traum“ ist wie ein lustiges Abenteuer, das man zusammen mit den Protagonisten Alice und Max erlebt. „Silber“-Fans werden mit diesem Buch ganz sicher ihren Spaß haben, aber auch Leser die locker-leichte Geschichten mit der gewissen Spannung lieben, werden hiermit garantiert nichts falsch machen! Mir hat das Buch sehr gefallen und es wird ganz sicher einen dauerhaften Platz im Buchregal haben!





Kommentare:

  1. Huhu du Süße :)

    ich freue mich schon sehr auf dieses Buch, die Geschichte klingt echt putzig und deine Rezi verstärkt meinen Eindruck definitiv noch. Dankeschön.

    Alles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
  2. Hi liebe Ally,

    es wird dir bestimmt gefallen <3

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen