[Hörbuch Rezension] Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich von Paula Hawkins




Laufzeit: 10:40 Stunden
Reihe: -
Preis: 11,99 €
ISBN: 978-3837131420
Originaltitel: The Girl on the Train








Sie beobachtet dich - und schleicht sich in dein Leben
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...
Fesselnd, fragil und hochspannend gelesen von Britta Steffenhagen mit Rike Schmid und Christiane Marx.
Bild- und Textquelle: Random House Audio





Rachel ist eine psychisch labile Alkoholikerin. Vom Mann verlassen, der jetzt in ihrem Haus mit einer neuen Frau wohnt, den Job verloren und in einem untergemieteten Zimmer wohnend, trinkt sie sich von Zugfahrt zu Zugfahrt. Da sie ihrer "Vermieterin" den Jobverlust nicht beichten will, fährt sie als Alibi jeden morgen mit dem Zug nach London und wieder zurück. Dieser Zug hält jedes Mal an einem vermeintlich defekten Signal, das natürlich genau vor den Reihenhäusern liegt, in dem Rachel wohnte und in dem nun ihr Ex-Mann Tom mit seiner neuen Frau wohnt... Die beiden und diverse Nachbarn beobachtet sie nun bei jeder Fahrt und zieht aus ihren Beobachtungen eigene Schlüsse, wie die Bewohner ihr Leben führen. Sie betrinkt sich schon morgens, und sinniert über ihr elendes und perspektivloses Leben sowie die leeren Wochenenden, die sie allein in ihrem Zimmer verbringt.

Diese Beobachtungen und Schilderungen, wann sie wie viel trinkt, nehmen anfangs einen großen Teil der Geschichte ein. Und das ständige saufen wird irgendwann so langweilig und nervig, dass ich kurz davor war, auszuschalten.

Doch dann wurde es endlich spannend ;) Rachel will eines Samstag-Abends Tom besuchen und betrinkt sich mal wieder entsprechend. Am nächsten Morgen wacht sie in ihrem Bett auf und kann sich an nichts erinnern. Als sie am Montag dann in der Zeitung liest, dass eine gewisse Megan aus der Straße in der Tom wohnt, an jenem Abend verschwunden ist, beginnt sie an sich zu zweifeln und versucht verzweifelt, diesen Abend zu rekonstruieren… Hat sie etwas damit zu tun? Ist Megans Mann Scott für ihr Verschwinden verantwortlich? Fragen über Fragen ;)

Ab diesem Zeitpunkt wird es spannender, aber die wiederkehrenden Besäufnisse und Probleme von Rachel stören die Spannung doch immer wieder. Sie ist einfach eine richtig unsympathische Hauptprotagonistin, aber man fiebert dann doch irgendwie mit ihr mit...

Man erfährt auch immer wieder etwas von Megan und von Anna (die neue Frau von Tom), die beide auch schwer an ihrer Vergangenheit und an ihrem Leben zu knabbern haben. So fügt sich dann nach und nach alles zu einem sehr umfangreichen Gesamtbild zusammen. Gegen Ende wird es dann wieder richtig spannend und die Geschichte wird von Paula Hawkins konsequent zu Ende gebracht.

Das Hörbuch wird von drei verschiedenen Sprecherinnen jeweils aus der Ich-Perspektive erzählt, sodass man eigentlich die Charaktere unterscheiden können sollte. Hier habe ich mich aber schwer getan, denn die Stimmen sind recht ähnlich und auch anhand des Textes konnte ich oft nicht sofort erkennen, wer denn gerade dran ist. An sich eine sehr gute Idee, die hier aber leider für mich nicht optimal umgesetzt wurde.






"Girl on the Train" ist ein teilweise spannendes, aber leider zwischendurch recht zähes Hörbuch mit der einen oder anderen Wendung, die wiederum für Abwechslung sorgt. Zum durchaus überraschenden Ende legt die Geschichte dann stark zu und wird richtig spannend. Insgesamt ein solider Thriller!






Kommentare:

  1. Tolle Rezi!
    Das Buch hatte mich ehrlich gesagt noch nie wirklich gereizt und nach deiner Rezi habe ich wenigsten eine gute Ausrede, wieso das Buch nicht bei mir einziehen wird. Wenn sie sich nur besäuft, werde ich wahrscheinlich schon bald keine Lust mehr haben. :D Vielleicht werde ich mir den Film zum Buch mal ansehen... mal schauen.

    Liebste Grüße,
    Vanessa :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das Buch habe ich vor Kurzem auch gelesen. Mir ging es da genauso wie dir. Zwischendurch recht zäh, aber mit dem Ende hatte ich so gar nicht gerechnet.

    Ich bin schon auf den Film gespannt. Der Trailer sieht ja ganz vielversprechend aus.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen