[Rezension] Before Us von Anna Todd



Verlag: Heyne
Seiten: 400
Reihe: 5 / 7
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3453419698
Originaltitel: Before






Life will never be the same

Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.
Bild- und Textquelle: Heyne





Die Gestaltung ist passend zu der After Reihe im schlichten schwarz. Nur die Blätterranken und das "Before" ist in der gewohnten schwarzen Lack-Optik. Das "us" ist gelb und passt für mich perfekt!





Als kleiner Junge hatte er sich oft vorgestellt, was er später einmal werden würde.




„Before us“ erzählt, wie der Titel schon sagt, (unter anderem) die Vorgeschichte zu der After-Reihe. Hardins Geschichte. Wie er so wurde, als er Tessa kennenlernte und seine Sicht der Dinge. Wie er die Zeit mit Tessa erlebt und wie sie ihn veränderte. Und wie die beiden ein so süßes Liebespaar werden...

Okay, Hardin war anfänglich ein richtiges Arschloch. Meiner Meinung nach. Aber ich finde die Entwicklung die er durchmacht enorm. Das merkt man vor allem in diesem Buch, weil man es „gebündelt“ hat. Und ich mag ihn trotzdem oder immer noch ;) Weil in seinem inneren fühlte er sich nur ungeliebt oder missverstanden und Tessa musste ihm einfach lange zeigen, dass er geliebt wird. Und das nicht nur von ihr, sondern von vielen Menschen in seinem Umfeld. 

Tessa ist natürlich auch mit von der Partie und ich mag sie immer noch sehr gerne. Lustig fand ich die „Anfänge“, wie naiv sie doch ist. Aber sie passt gut zu Hardin und ebenso wie er macht auch sie eine starke Entwicklung durch. Die beiden sind ein so tolles Paar und gerade am Ende finde ich, dass die beiden super harmonieren. Der Schlusssatz ist so süß!

Anna Todds Schreibstil ist ohne Frage wieder toll. Sie weiß, wie sie es anstellen muss um ihre Leser zu ködern. „Before us“ ist zum Teil die „After-Reihe“, aber alles aus Hardins Sicht geschrieben. Natürlich kennt man so einen Teil der Geschichte schon, aber der Reiz ist doch, dass man Hardin versteht. Wie er tickt. Wie er die Dinge sieht. Nun weiß man, was er in dieser oder jener Situation gedacht oder eben nicht gedacht hat. Aber auch neue Kapitel sind dabei und auch noch ein paar Extra-Schmankerl wie ein Kapitel aus Zeds oder aus Landons Sicht. Letzteren mochte ich unglaublich gerne, deswegen freue ich mich auch auf September, wo es dann mit Landon und seiner Geschichte weitergeht.





„Before us“ ist eine nette Ergänzung der „After-Reihe“ kommt aber für mich nicht an diese heran. Trotzdem finde ich es schön, dass ich es gelesen habe und nun auch weiß wie sich Hardin bei allem gefühlt hat. Es ist doch etwas anderes, die ganze Geschichte aus seiner Sicht zu lesen, als wenn er nur drei Sätze zu irgendeiner Sache erzählt. Für Fans definitiv ein muss!






 





Kommentare:

  1. Hallo,

    krass. Ich bin ja nicht unbedingt ein Fan der Reihe und daher bin ich entsetzt, dass es noch mehr Bücher davon gibt :-).
    Aber schön, wenn es den Fans gefällt, warum nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    PS: Von Landon würde ich allerdings auch gerne mal etwas lesen. Ihn mochte ich auch gern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea,

      genau. Wenn es sich nicht verkaufen würde, dann würde es nicht so viele Teile geben xD Ich bin ja kein großer Fan von den Büchern die nir aus der anderen Sicht sind, aber Before us ist gut gemacht :)

      Jaaa Landon <3

      Lg
      Micha

      Löschen