[Rezension] Infernale von Sophie Jordan



Verlag: Loewe
Seiten: 384
Reihe: 1 / 2
Preis: 17,95 €
ISBN: 978-3785581674
Originaltitel: Uninvited







Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Firelight-Autorin Sophie Jordan konfrontiert Leser mit der Frage, inwiefern unsere DNA unser Schicksal bestimmt. Der Auftakt zu einer spannenden Reihe überzeugt mit packender Action, gefühlvoller Romantik und der schwierigen Suche nach der eigenen Identität. Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.
Bild- und Textquelle: Loewe





Das matte Cover zeigt Davy mit einem H am Hals. Sehr passend wie ich finde!





Ich habe schon immer gewusst, dass ich anders bin.




Im Jahr 2021 können die Menschen auf ein ganz besonderes Gen getestet werden: HTS (Homicidal Tendency Syndrome). Träger des Gens neigen zu extremer Gewalt weswegen es auch das Mörder-Gen genannt wird. Um die Bevölkerung vor solchen Menschen zu schützen, sollen Tests die Genträger aufdecken.

Davy ist ein Wunderkind aus gutem Hause, beliebt und mit dem perfekten Freund. Das alles ändert sich, als bei ihr das HTS-Gen gefunden wird. Von einem auf den anderen Tag bricht ihre Welt zusammen, sie wird als Mensch „zweiter Klasse“ abgestempelt, gemieden, isoliert und darf sich nichts zu schulden kommen lassen, weil sie als „Gefahr“ eingestuft wird…

Davy ist das wohlerzogene Vorzeigemädchen mit Freund und allem was dazu gehört. Doch das ändert sich und Davy muss lernen sich durchzuboxen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ein bisschen doof fand ich nur, dass Davy wider besseren Wissens ihre Vorurteile gegen HTS Träger nie abgelegt hat. Ich meine, wenn es einer besser wissen müsste, dann sie!

Unerwartete Hilfe findet Davy in den HTS-Trägern Sean und Gil. Letzterer ist der liebe Computer-Nerd, der mir augenblicklich sympathisch war. Sean ist eher der gefährliche, verschlossene Typ, der aber von Anfang an auf Davys Seite war und ihr immer (ungefragt) zur Seite stand. Man erfährt nicht viel über ihn, aber ich fand ihn vor allem am Ende richtig cool! 

Die Autorin Sophie Jordan hat sich mit „Infernale“ einem Thema angenommen, das eine erschreckende Zukunft zeigt und doch nicht all zu weit von unserer Welt fern ist. Auch wenn es kein HTS-Gen gibt, so herrschen doch auch bei uns diese Klassensysteme, die Vorurteile und das schnelle abstempeln. Natürlich spielt die Autorin aber auch mit Klischees und treibt vieles auf die Spitze. Es ist regelrecht absurd, wie die Menschen mit den HTS-Trägern umgehen, wie sie alle in eine Schublade stecken und abstempeln. Wie aus einem reichen Mädchen eine potenzielle Mörderin gemacht wird.

Zwischen den Kapiteln gibt es auch immer wieder emotionslose Informationen über Ereignisse (Regierungsschreiben, Nachrichten usw.) die Davy nicht direkt oder nur indirekt betreffen oder einfach nur als Hintergrundwissen zum besseren Verständnis dienen. Diese Abschnitte haben meinen Hass auf die Regierung und Wainwright nur verstärkt! Ein absolut spannendes Buch mit Sucht-Faktor, das ich euch sehr empfehlen kann!





„Infernale“ ist eine Mischung aus Dystopie und Jugendthriller, der einen absolut vor die Seiten fesselt und am Ende fassungslos zurücklässt. Sophie Jordans Zukunft ist erschreckend! Gepaart mit einer zarten Liebesgeschichte ist das Buch ein echtes Highlight!





 

  • Infernale
  • Infernale - Rhapsodie in Schwarz (Erscheint im Juli)






Kommentare:

  1. Guten Morgen Micha,

    mich haben die Vorurteile von Davy auch gestört. Das habe ich auch bemängelt. Da fällt mir gerade auf, ich habe diese Regierungsschreiben gar nicht erwähnt. Obwohl ich die echt gut fand :-D.

    Eine sehr schöne Rezension.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Micha,

    über dieses Buch scheint man wirklich nur gutes zu hören. Ich sollte es mir schleunigst zulegen!
    Tolle Rezension!

    Liebste Grüße, Phyllis.
    http://zeilensehnsucht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Micha,

    du machst mich schon unheimlich neugierig auf dieses Buch. Es klingt schon unheimlich spannend und ich denke, dass es mich total schockieren und begeistern könnte. :)

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Liebes =)

    Wieso ist das denn jetzt schon wieder eine Reihe? ^^ Ich bekomme noch die Krise :-p
    Aber ich bin so neugierig auf das Buch *heul* Ihr und euer Geschwärme immer :-p Das müsst ihr echt mal abstellen ^^ So geht das einfach nicht weiter ...
    Tolle Rezension meine Liebe :-*

    Liebe Grüße
    Sunny
    *drück dich*

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Micha,

    tolle Rezension! Ich liebe Jugendbücher mit Thriller-Elementen. Infernale steht schon auf meiner Wunschliste. Nach deiner Rezi möchte ich es unbedingt lesen :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen