[Rezension] Herrscher der Gezeiten von Nichola Reilly



Verlag: Darkiss
Seiten: 352
Reihe: 1 / 3
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3956491061
Originaltitel: Drowned






Wer diesen Roman gelesen hat, wird das Meer mit anderen Augen sehen … Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund. Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt …
Bild- und Textquelle: Darkiss




Das Cover finde ich wunderschön und es passt wie der Titel zum grundlegenden Element des Buches: das Wasser. Die Frau darauf ist ein echter Blickfang, auch wenn sie so erst einmal nichts mit dem Buch gemein hat. Denn die Hauptprotagonistin sieht ja anders aus. 




Ich schreibe Wörter in den Sand, um sie nicht zu vergessen.




Fluten überzogen die Welt und gefährliche Monster, Kritzler genannt, tauchten auf. Die Erde wie sie war gibt es so nicht mehr, Autos und viele andere alltägliche Dinge gehören der Vergangenheit an. Nur noch rund 500 Menschen leben unter einem selbsternannten König auf einer Insel und müssen sich den Naturgewalten beugen. Dabei kämpfen sie jeden Tag erneut ums Überleben, denn die Kritzler kommen mit jeder Flut und wollen sich Menschen holen. Damit das nicht passiert gibt es eine Plattform, die von der Flut unberührt bleibt. Je weiter man in der Mitte steht umso sicherer ist man natürlich. Dieser Platz ist also den wichtigeren Mitgliedern der Gesellschaft vorbehalten. Und den Kindern. Auch wenn Kinder kriegen seit geraumer Zeit verboten ist... 

Corvina Kettlefish ist 15 und hat eine der niedersten Tätigkeiten auf der Insel, was sie bald auch ihren sicheren Platz kosten wird. Sie ist die Toilettenputzerin und zudem gehandicapt, denn sie hat einen Arm an einen Kritzler verloren. Immerhin hat sie überlebt. Doch auch sonst hat sie nicht viel Freude, denn sie lebt in ständiger Angst. Außerdem ist ihr Vater verschollen und der Junge den sie anhimmelt, ist eigentlich unerreichbar für sie. Doch dann kommt alles anders, der König braucht sie bzw. die Prinzessin als Zofe und ihr Leben ändert sich von einem auf den anderen Tag komplett. Was nicht unbedingt positiv ist.  Mit Coe bin ich nicht so ganz komplett warm geworden. Sie jammert mir zu viel und ist nicht so ein starker Charakter, wie man es sonst so kennt. 

Tiam ist das komplette Gegenteil von Coe. Selbstbewusst, kann alles, hat einen guten Status und eine "Aufgabe" die er für den König "erfüllen" muss. Auch er war für mich ein Charakter der einfach nicht so recht meine Sympathien gewann. Einerseits ist er so aalglatt, kann alles, schafft alles nur um dann in den wirklich wichtigen Momenten zu versagen. Das waren für mich so Kopfschüttel-Momente. 

Alles in allem ist Herrscher der Gezeiten ein ungewöhnliches Buch, das so erst einmal seines gleichen sucht. Allerdings braucht es auch lange Zeit bis die Story Fahrt aufnimmt und man weiß um was es geht. Anfangs war es mir zu langweilig und als es dann endlich spannend und interessant wird, ist es aus. An einer ganz doofen Stelle. Das ist doch doof. Also Band 2 wird ganz sicher gelesen und ich habe die Hoffnung, dass dieser viel besser wird weil die Story ja jetzt schon in Fahrt ist. Ansonsten war alles einfach ungewöhnlich, sogar die Namen der Protagonisten die einfach nicht das erhoffte hergegeben haben. 





"Herrscher der Gezeiten" ist ein ungewöhnliches, dystopisches Buch das lange braucht um eine gewisse Grundspannung zu erzeugen und dem Leser einen Durchblick zu gewähren. Erst zum Ende hin hatte ich das Gefühl so richtig in dem Buch drin zu sein und dann wo es so richtig spannend wird, ist es schon wieder aus. Aber ich sehe in der Geschichte viel Potenzial und hoffe, dass Band zwei meine Erwartungen erfüllen kann. Deswegen, lest einfach mal rein und entscheidet dann ob ihr es lesen möchtet oder nicht.




  • Herrscher der Gezeiten
  • Buried (engl. Titel)
  • ?





Kommentare:

  1. Ich kenn das - ich hab am Anfang ewig gebraucht um in die Geschichte rein zu kommen. Hab zwischen drin sogar überlegt abzubrechen. Und wenn die Spannung am größten ist, dann hört das Buch einfach auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      ja, das Ende ist toll nur zu schnell zu Ende xD

      Lg
      Micha

      Löschen
  2. Hey Micha!

    Ich hab dem Buch 4 Sterne verpasst, aber im Nachhinein noch so viel drüber nachgedacht, dass ich am liebsten nochmal einen abgezogen hätte. Du hast schon recht mit deiner Kritik!
    Besonders diese Kopfschüttel-Momente bzgl. Tiam, die du ansprichst. Also irgendwie war das nicht wirklich glaubhaft. Für mich klang das alles auch eher nach Märchen als nach Dystopie. Allerdings fand ich die Wendungen zum Ende hin dann doch recht interessant.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja,

      ja, das Ende war toll und ich hoffe dass Band 2 besser wird =)

      Lg
      Micha

      Löschen
  3. Das Buch wird ja momentan auf einigen Blogs besprochen und die Rezensionen sind durchwachsen. Nach deiner Bewertung werde ich mich mit dem Kauf wohl doch erst mal noch zurückhalten!

    Liebe Grüße! :)
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nazurka,

      ja, wie gesagt, das Ende ist toll. =) Nur der Anafang...

      Lg
      Micha

      Löschen
  4. Huhu liebe Micha,
    da ist es ja nun endlich. Deine Rezension ist toll geworden, schön beschrieben. Hm, sie hat dir wirklich zu viel gejammert? *kopf kratz* Gut das empfand ich nun nicht, ich finde sie hat in ordentlichen Portionen gejammert : > Und die Kombi mit Tiam passte dann halt einfach. Ich wusste zu Anfang erst gar nicht das es mehrer Bände werden und war etwas verwirrt bei dem Ende :>
    Ich finds schön das du´s noch so schnell gelesen hast und hoffe das dir der zweite Band so gut gefallen wird, wie mir schon der Erste ^^ Denn ich mag ungewöhnlich :>
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Romi,

      mich hats irgendwie gestört ^^; Ja, das hoffe ich auch ❤

      Glg ❤
      Micha

      Löschen
  5. Und weiter gehts... :)
    Eine tolle Rezension mein Liebe. :D Ich kann dir nur zustimmen, das Buch braucht seine Zeit und man muss am Ball bleiben, aber Ende lohnt es sich wirklich! :)
    Mein größter Kritikpunkt in meiner Rezi werden wohl die "Kritzler" sein. Der Name hat mir einfach jeglichen Respekt vor diesen "Monstern" genommen. :D

    Ganz liebe Grüße ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Liebes,

      danke ❤ Irgendwie sind die bei mir untergegangen weil das drumherum schon nervig genug war xD

      Glg ❤
      Micha

      Löschen