[Rezension] Falling Kingdoms 2 - Brennende Schwerter von Morgan Rhodes





Verlag: Goldmann
Seiten: 480
Reihe: 2 / 3
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3442480814
Originaltitel: Rebel Spring







Dunkle Zeiten sind angebrochen im Reich des Westens. Mit einer blutigen Schlacht hat Tyrann Gaius, König von Limeros, die angrenzenden Königreiche Auranos und Paelsia unter seine Schreckensherrschaft gebracht. Für die junge Cleo, Thronfolgerin von Auranos, scheint die Lage aussichtslos. Während ihr Volk erbarmungslos unterdrückt wird, ist sie eine Gefangene in ihrem eigenen Palast und wird zur Verlobung mit Magnus, Gaius’ kaltherzigem Sohn, gezwungen. Doch in Cleo wächst Hoffnung, denn in ihrem früheren Feind Jonas von Paelsia findet sie unerwartet einen Verbündeten. Gemeinsam fassen sie einen gefährlichen Plan: König Gaius zu töten und die Freiheit zurückzuerobern ...
Bild- und Textquelle: Goldmann
Die Frau auf dem Cover ist dieselbe wie von Band 1. Nur dieses Mal ist die vorherrschende Farbe blau. Auch der im Buch so wichtige Ring ist zu sehen. Ich finde das Cover stimmig und schön und es passt auch gut zum ersten Band. Ich mag es auch lieber als das Originalcover. 





Der Tod warf einen langen Schatten über die karge Ödnis Paelsias.




Die Geschichte geht so ziemlich nahtlos weiter. Nach einer kurzen Einfindung - wer ist wer und was ist alles als letztes nochmal passiert? (Und das war ja wirklich nicht wenig) war ich auch gleich wieder komplett in der Geschichte gefangen. Wir erinnern uns: König Gaius aus Limeros hat durch einen blutigen und todbringenden Feldzug ganz Mytica unter seine Kontrolle gebracht. Den König von Auranos hat er ermordet und seine Tochter, Prinzessin Cleiona, ist nun eine politische Geisel. Außerdem ist da noch der Paelsianische Rebell Jonas, der sich von Gaius dunklen Machenschaften losgesagt hat und nun gegen ihn und für Paelsia kämpft. Die mächtige Prinzessin Lucia, Ziehtochter von Gaius, ist durch den schweren Kampf in einen komatösen Zustand gefallen und bis jetzt nicht mehr erwacht…

Cleo ist die starke Prinzessin, tough und sympathisch. Sie will ihren Thron und ihr Königreich zurückerobern und ihre Familie rächen. Aber auch ihren Freunden will sie helfen. Verständlicherweise. Doch sie muss vorsichtig agieren und genau abwägen wem sie trauen kann und wem nicht. Denn Gauis bringt alle kaltblütig um, wenn er nur den Hauch eines Verrates oder Missgefallens erkennt. 
Sie schafft es, dass man immer mit ihr mitfiebert, -leidet und -hofft. 

Jonas, der jetzt der Rebellenanführer ist, sinnt auch Rache für sein Volk. Er will alles unternehmen um den König und den Prinzen zu töten. Dabei setzt er seine Freunde und auch ihre Leben aufs Spiel. Trotzdem bleibt der Paelsianer immer besonnen. Ich mag ihn einfach, denn er hat Charakter und Herz. Und natürlich kann ich verstehen, warum ihn der Hass so antreibt und das nicht nur aus Rache für seinen Bruder.

Magnus, der Prinz von Limeros und somit der Sohn des Blutkönigs Gaius, spielt auch eine große Rolle. Er möchte seinem Vater gerecht werden und gefallen. Deswegen trägt er oftmals eine kalte Maske ohne Mitgefühl zur Schau. Aber so ist er nicht und ich muss sagen, ich mag ihn. Ich finde ihn sympathisch. Er wird in eine Rolle gedrängt, die er perfekt spielen muss, denn sonst wäre auch sein Leben in Gefahr. Dafür kann er nichts und er lässt oftmals seinen wahren Charakter durchscheinen indem er das für die Situation richtige tut oder versucht, andere vor seinem Vater zu beschützen. Was ihm sicher nicht immer gelingt, aber doch manchmal. Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es mit ihm weiter geht und was letztlich aus ihm wird. Ich hoffe, dass er es schafft dem Schatten seines Vaters zu entkommen ohne sein Leben zu lassen.

Auch viele andere Charaktere tauchen wieder auf und neue stoßen hinzu. Manche haben ein kurzes, manche ein längeres Gastspiel, was die Story unermüdlich schnell vorantreibt. Der Schreibstil von Morgan Rhodes ist klasse, man kann sich sofort in das Königreich Mytica träumen und ist mittendrin. Die Geschichte ist unglaublich komplex, aber durch die vielen wechselnden Sichtweisen (eigentlich kommt jeder Charakter mal dran) hat man immer einen guten Überblick und kommt nicht durcheinander. Wie manche wissen ist die Autorin auch keine unbekannte, denn Morgan Rhodes ist nur das Pseudonym von Michelle Rowen. 





Die Fantasy-Saga „Falling Kingdoms“ von Morgan Rhodes wird mit „Brennende Schwerter“ auf hohem Niveau weiter geführt. Die Story schreitet rasant voran, sodass man kaum zum Luft holen kommt und es mit Sicherheit niemals langweilig wird. Ständig ist man am mitfiebern, bangen und hoffen. Dabei schreckt die Autorin auch nicht zurück, die Dramatik durch einen Hauptcharakter-Tod zu erhöhen. Ich konnte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen und kann es unbedingt weiter empfehlen. 






  • Falling Kingdoms 1 - Flammendes Erwachen (Zur Rezension)
  • Falling Kingdoms 2 - Brennende Schwerter
  • Falling Kingdoms 3 - Gathering Darkness (engl. Titel, erscheint Dezember 2014)








Kommentare:

  1. Hallo Süße,
    da ich den ersten Band noch lesen will oder besser muss, habe ich jetzt nur schnell die Bewertung angesehen und das Fazit gelesen. Scheinbar findest du es sogar besser als den ersten, daher ist es nun auf die Wunschliste gewandert... was soll ich anderes machen. :)
    Ich wünsch dir noch einen schönen Samstag! :-*

    GlG ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Liebes,

      na klar, spoilern wäre ja doof. Die Bücher sind sooo toll ^^
      Dir einen schönen Fussball-Sonntag ❤

      Glg :-*
      Micha

      Löschen