[Rezension] Ich sehe dich von Irene Cao





Verlag: Goldmann
Seiten: 352
Reihe: 1 / 3
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3442480616
Originaltitel: Io ti guardo







Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ...
Bild- und Textquelle: Goldmann
Ich finde das Cover echt schön mit der goldenen Schrift und der Kulisse des Handlungsortes Venedig. Die Frau musste natürlich auch noch drauf, ich hätte es aber ohne sie auch toll gefunden. :)




Das Gelb saugt das Sonnenlicht in sich auf, wandelt sich dann zu Orange und verglüht schließlich in einem feurigen Rot.




Elena ist Restauratorin in Venedig und arbeitet gerade an einem wirklich kniffeligen Fresko, das ihr all ihre Künste abverlangt. Eigentlich ist das Gebäude unbewohnt, aber ihr Arbeitgeber teilt ihr eines Tages mit, dass ein angesehener Chefkoch ein Zimmer beziehen wird weil er alles für eine kommende Restauranteröffnung planen muss. Das stört Elena gewaltig, da sie lieber alleine und in völliger Ruhe ohne Ablenkungen arbeitet. Aber was will oder kann sie schon dagegen sagen. Dass der Chefkoch Leonardo zudem außergewöhnlich gut aussieht brauche ich nicht erwähnen, oder?! Leonardo kann nicht nur perfekt kochen, sondern beherrscht auch andere Künste perfekt…

Elena ist eine normale junge Frau. Das typische Mauerblümchen. Ich fand sie nicht gerade unsympathisch, aber so richtig überzeugt hat sie mich leider auch nicht. Ich finde sie sehr launenhaft. Sie schläft zuerst mit ihrem besten Freund, der am nächsten Tag wegen der Arbeit nach Rom muss und danach lässt sie sich auf Leonardo ein.  Dann will sie an einem Tag nichts von Leonardo wissen und am nächsten Tag trifft sie die Erkenntnis, dass er sie wirklich mag, dass das was sie nicht zu hoffen wagte wahr wird. Wenn ihr jetzt "Ja, ähm hä?" denkt dann seid ihr genauso weit wie ich. 

Dafür finde ich Leonardo umso interessanter. Nicht weil ich ihn sympathisch finde, nein. Ich finde ja, dass er sich auch eher wie ein Arsch verhält. Er will keine Beziehung und doch lässt er Elena nicht in Ruhe. Interessant finde ich ihn deshalb, weil er dunkle Geheimnisse hat, weil er immer mal wieder tageweise verschwindet ohne zu sagen warum. Weil er Andeutungen über die Vergangenheit macht. Das macht ihn interessant und irgendwie auch ein Stück charmanter, weil er immer wieder kurzzeitig durch die perfekt erstellte Fassade blicken lässt. Ich möchte unbedingt mehr über ihn erfahren!

Irene Caos Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, sehr kühl und distanziert. Außerdem nimmt sie kein Blatt vor den Mund, was mir teilweise schon zuviel des guten war. Was natürlich ganz klar Geschmacksache ist, mir gefällt es jedoch nicht. Die Story plätschert anfangs nur so dahin, es passiert nicht richtig viel. Erst gegen Ende wird das ganze besser. Was die Sache erfrischend macht ist der Hauptprotagonist selbst, denn man möchte wissen wer er wirklich ist und was seine Geheimnisse sind. Auch die Kulisse ist herrlich und ab und an war es wie eine romantische Sightseeing Tour durch Venedig. Auch das hat mir sehr gut gefallen.





Alles in allem ist „Ich sehe dich“ ein gutes Zwischendurch-Buch, das durch den Handlungsort und einen dunklen, geheimnisvollen Hauptcharakter besticht. Leonardo ist es dann auch zu verdanken, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, denn ich will wirklich sehr gerne wissen was für Geheimnisse er so gut zu hüten versucht. 






  • Ich sehe dich
  • Ich fühle dich (erscheint am 21. Juli)
  • Ich will dich (erscheint am 14. September)







Kommentare:

  1. Hallo Süße :-*
    Eine sehr schöne Rezi zu einem Buch was mich mal gar nicht reizt :-p
    Lies endlich mal wieder was spannendes *.*
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Schätzchen :)
    Eine gelungene und aufschlussreiche Rezension :) Aber puuuh, ich mein ich stehe auf Liebe, wirklich, und desto mehr in einem Buch desto besser. Aber "Leonardo"??? Allein der Name schreckt mich schon ab :D Ich glaube das ist mir alles ein wenig zu schmalzig ;)

    <3 Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Micha,
    eine tolle Rezension. Dennoch reizt mich das Buch absolut nicht. Was vielleicht auch mit diesem Cover zusammen hängt und wie Nadine es schon erwähnte, durch so Namen wie Leonardo. Absolut nichts für mich. :D

    GlG ♥
    Katja

    AntwortenLöschen