[Lesung] 1. Bamberger Büchernacht - Teil 2


Und weiter gehts mit meinem Bericht über die 1. Bamberger Büchernacht. Den ersten Teil findet ihr hier.

Nun zum Highlight:
Die Lesung von Ursula Poznanski aus Die Vernichteten fand um 20:45 Uhr in einem anderen Gebäude der Stadtbücherei statt. Vorab konnte man ihre Bücher kaufen und es gab wieder kostenlose Verpflegung.

Die Verratenen hatten wir nur als Taschenbuch und Die Verschworenen nur als eBook, also habe ich mir spontan noch die gebundenen Ausgaben der beiden Bücher zum signieren gesichert. Denn wann bekommt man schon mal wieder so eine Gelegenheit? ;)



Die Verkäuferin am Stand hat dann Ursula Poznanski und die Leitung der Stadtbücherei noch kurz geschockt mit der Aussage, dass alle Bücher reserviert seien ;) War natürlich nur ein Scherz, es gab genug Stoff für alle Buchnerds :D

Hier habe ich mit viel mehr Andrang gerechnet, aber es war weniger los als bei der Lesung aus Erebos. Vielleicht war es für einige Leute die ihre Kinder dabei hatten schon zu spät. Umso besser, so konnte ich mir auch hier wieder einen Platz in der ersten Reihe sichern.

Mit ein paar Minuten Verspätung kam Ursula Poznanski zusammen mit der Leiterin der Stadtbücherei, Christiane Weiß, in den Saal und nahm Platz. Fr. Weiß war selbst ganz aus dem Häuschen und sehr stolz auf die exklusive Lesung und den Vorabverkauf von Die Vernichteten. Das hat die Atmosphäre sehr aufgelockert!


Ursula Poznanski begann mit einer Zusammenfassung der Geschehnisse aus den ersten beiden Bänden der Trilogie, aber ohne dabei zu viel zu verraten, da sie niemanden spoilern wollte. Das ist ihr auch sehr gut gelungen! Eine neue Erkenntnis konnte ich gewinnen, denn in den Büchern wird nie genau erwähnt, wann diese spielen. Sie hat bei der Zusammenfassung erwähnt, dass die Geschichte sich ca. 200 Jahre in der Zukunft abspielt :D
Und dann ging es mit der Lesung los, bei den ersten Worten bekam ich richtige Gänsehaut :D Und es war sooooo toll, ich freue mich schon unheimlich auf das Buch!

Achtung Spoiler

In dem Abschnitt, den Sie gelesen hat, ging es um Ria und Tycho. Die beiden werden von Jan gefunden und gefangen genommen, da Quirin verschwunden ist und sie als die Mörder angeprangert werden. Weiter geht es mit einer Szene im großen Saal des Clans, in dem schließlich eine heiße Diskussion entbrennt, wie mit den „Mördern“ verfahren werden soll. Sandor schlägt sich auf die Seite der Lieblinge und so eskaliert die Situation fast…

Spoiler Ende

Hochspannend! Ich hoffe, ich finde irgendwo ganz viel Zeit um das Buch schnell lesen zu können ;)

Nach der Lesung hat auch Ursula Poznanski die Fragen der Zuschauer beantwortet. Sie war echt locker drauf, als einmal für einige Zeit keine Fragen kamen meinte sie in etwa „Wir können uns auch noch ein bisschen intensiv anschauen“.
Auch hier gebe ich die Fragen und Antworten sinngemäß wieder, es ist nur ein Gedächtnisprotokoll, kein genaues Zitat:

Frage:
Wie sind Sie zum schreiben gekommen?

Antwort:
Sie hat schon immer gern geschrieben, schon als Teenager, und irgendwann hat sie die Idee gehabt ein Buch zu schreiben. Das wurden dann aber nur 15 Seiten, bis ihr nichts mehr einfiel, beim nächsten mal waren es 20 usw. Sie hat schon überlegt, Gedichte zu schreiben, weil die sind ja kurz ;) Schlussendlich hat sie es geschafft, Bücher zu schreiben, und mittlerweile werden es richtig „Dicke Dinger“ mit mindestens 400 Seiten. Also das andere Extrem ;)

Frage:
Wie sind Sie auf die Idee der Story gekommen?

Antwort:
Sie hat etwas ausgeholt und über die Grundidee hinter der Trilogie erzählt: Wenn man sich streitet, ist man ja immer der Meinung auf der richtigen und „guten“ Seite zu stehen. Sei es in der Partnerschaft oder zwischen zwei Gruppen. Egal auf welcher Seite man ist, man hält sie für richtig. Hier fand sie es interessant zu sehen, was passiert wenn man die Perspektive wechselt. So wie es ja in Die Verratenen abläuft. Sehr interessante Idee! Der Rest war dann viel Konzeption und wieder verwerfen etc., die Ideen kamen beim schreiben.

Frage:
Ob sie beim schreiben ein Konzept hat oder einfach so drauflos schreibt.

Antwort:
Speziell bei einer Trilogie hat sie einen roten Faden, sie weiß wohin sie mit der Geschichte will. Es wäre ja auch blöd, wenn man nach dem zweiten Band dasteht und nicht weiß, was man im letzten Band noch alles erzählen könnte ;) Aber die Details und kleinere Entscheidungen kommen dann beim schreiben, hier entscheidet sie viel spontan wenn sie an der jeweiligen Stelle angekommen ist.

Frage:
Lieblingsautoren?

Antwort:
Hier wollte sie zuerst keine nennen, da sie einfach zu viel aus unterschiedlichen Genres liest. Auf Drängen des Fragestellers hat sie dann ein paar Autoren aufgezählt, hängen geblieben ist bei mir vor allem George R.R. Martin, mit dem Kommentar dass er das auch super kann, dass man nicht weiß wer gut und wer böse ist. Fand ich sehr witzig :D

Frage:
Namensfindung?

Antwort:
Bei Die Verratenen hat sie ein richtiges Namenskonzept gehabt, aber sonst überlegt sie immer fieberhaft, welcher Name zum jeweiligen Charakter passen könnte. Manchmal kommt das ganz spontan, und manchmal weiß sie lange nicht, welchen Namen sie nehmen soll. Generell meidet sie Namen mit „S“ am Ende, denn das ist mit dem Genitiv immer so blöd ;) Wenn es um Nachnamen geht, blättert sie mal eben im online-Telefonbuch, weil sonst alle Müller oder Huber heißen würden. :D

Zwischendurch hat sie noch erwähnt, dass sie sich mit Ria, die Hauptprotagonistin von Die Verratenen, von den anderen Dystopien abheben wollte, indem sie eine intelligente Protagonistin erschafft :P Eine, die so intelligent ist, dass sie sich selbst helfen kann und nicht ständig gerettet werden muss. Den Satz fand ich so genial, ich musste mir da ein Lachen richtig unterdrücken. :D



Zum Schluss konnte man wieder die Bücher signieren lassen, vorher hat Fr. Weiß es sich nicht nehmen lassen, auf die Exklusivität dieser Aktion hinzuweisen. Das Buch gab es wirklich nur am Samstag exklusiv vorab zu kaufen und ist jetzt bis zum offiziellen Erscheinungstermin am 14. Juli wieder unter Verschluss!
Ursula Poznanski hat mir mit Freude beide Bücher signiert (wir erinnern uns, ich habe extra nochmal Die Verratenen und Die Verschworenen gekauft ;) ) und ich habe sogar noch zwei Autogrammkarten bekommen.



Glücklich und zufrieden habe ich mich auf den Rückweg zu meinem Auto gemacht und vorher noch ein kleines Foto geschossen:



Die Rückfahrt war viel entspannter, hier habe ich die „richtige“ Route gewählt und nicht die Wald- und Wiesenstrecke ;)



Ich hoffe, euch hat mein Bericht auch so gut gefallen wie mir mein Besuch der 1. Bamberger Büchernacht. Schaut auch morgen wieder vorbei, es lohnt sich, versprochen. :D


Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Hallo Rainer =)
    Hach was ein toller Bericht =) Und ich bin schon wieder neidisch ^^
    Ich muss mir die Bücher unbedingt mal besorgen. Sie hören sich wirklich interessant an =)
    Ich wünsche euch einen schönen sonnigen und vor allem warmen Tag <3
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich Sunny nur anschließen. Egal was ich sagen würde, aus mir würde nur der Neid sprechen :D ... Noch besser ist natürlich, dass der Tag auch so wunderschön war :D
      LG Nadine

      Löschen
  2. Huhu ihr Beiden,

    generell ist es bestimmt auch so leer gewesen, weil jetzt Prüfungszeit ist :(. Das ist jedenfalls mein Grund, warum ich nicht dabei sein konnte und ich könnte mir soooo in den Popo beißen. Ich bin immer noch so neidisch :D. Aber... wenn ich richtig denke, passiert morgen etwas GANZ Tolles :3 ...

    So eine lebensfrohe Person die Frau und immer einen witzigen Spruch auf den Lippen :). So habe ich sie auch in Frankfurt erlebt *seuftz* :).

    LG Conny :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Micha,
    wuhaaa wie geil ^^ ich musste erst noch Teil 1 lesen : ) War das denn weit von dir? Ich wäre auch gerne hin gefahren : ( Aber a) wusste ich nichts davon und b) wie immer viel zu weit weg.... Hier in der Nähe ist einfach nie was *heul* Aber dein Bericht ist toll, und das du den Altersdurchschnitt gehoben hast sehr löblich hihi ^^
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen