["Rezension"] Alice im Zombieland von Gena Showalter


Verlag: Darkiss
Seiten: 416
Reihe: 1 / 3
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3862789863
Originaltitel: White Rabbit Chronicles 1 - Alice in Zombieland






An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet...
Bild- und Textquelle: Darkiss





Hätte mir jemand gesagt, dass sich mein gesamtes Leben von einem Herzschlag zum nächsten völlig umkehren würde, ich hätte denjenigen ausgelacht.





Eigentlich wollte ich über Alice gar nichts schreiben, denn ich schaffte es einfach nicht, das Buch zu Ende zu lesen... Durch die ständigen Nachfragen meiner lieben Frau ;) habe ich dann doch das Schreiben angefangen und rausgekommen ist eine nicht ganz ernstgemeinte, erstaunlich lange und natürlich mit Spoilern gespickte "Rezension". Viel Spaß! ;)

Das Buch fängt wirklich spannend an, man lernt die 16-jährige Alice Bell und ihre Familie mit all ihren Eigenheiten kennen. Der Vater von Alice fantasiert schon seit langem über Monster, die sie angreifen könnten und hat deswegen das ganze Haus hergerichtet wie eine Festung und diverse Regeln aufgestellt. Zum Beispiel darf nach Einbruch der Dunkelheit keiner mehr das Haus verlassen usw. Natürlich verstehen das die Kinder oft nicht, und versuchen ihren Vater zu Ausnahmen zu überreden. Doch dieser lehnt jeden Wunsch eiskalt ab.

Bis zu jenem schicksalhaftem Tag, an dem eine Schulvorführung der kleinen Schwester stattfindet und Alice es anlässlich ihres Geburtstages tatsächlich schafft, ihren Vater zu einem Ausflug zu überreden.

Es kommt, wie es kommen muss: Der Vater bricht bei der Heimfahrt in Panik aus, verursacht einen Unfall und alle sind tot. Außer Alice. Sonst wäre das Buch ja schon vorbei und Alice käme nie ins Zombieland ;)
Bevor sie bewusstlos wird, beobachtet sie, wie ihre Familie von den Monstern zerfleischt wird. Doch hat sie sich das alles nur eingebildet? Denn scheinbar kann kein anderer die Monster sehen.

Ab hier wird alles zu einem langweiligen und nervigen Teenie-Highschool-Film, aber eins nach dem anderen:

Es folgt das übliche Zurückziehen in die eigene kleine Welt und die komplette Abschottung gegenüber anderen. Sie will einfach nur trauern und allein sein. Ach, und sie will ab sofort nur noch Ali genannt werden, denn ihre Familie ist ja tot bla bla. Das alles wird ziemlich ausgewalzt und es passiert viele Seiten lang nicht viel. Bis schließlich plötzlich Kathryn, genannt Kat (miau), durch die Tür ihres Krankenhauszimmers tritt und nach einem kurzen Plausch beide auf einmal best friends sind. Klar soweit.

Nach den Sommerferien, in denen Ali sich komplett zurückgezogen hatte, kommt sie auf eine neue Schule, denn sie lebt bei ihren Großeltern. Dort trifft sie gleich auf ihre neue beste Freundin, die ihr ihre Freunde vorstellt. Alles total harte Typen, die schon aus weiter Entfernung aussehen und sich verhalten wie Kriminelle. Natürlich, was soll Mann auch anderes erwarten, üben diese Typen eine magische Anziehungskraft auf Ali aus. Klar soweit. Warum zum Teufel ist das immer so? Ich verstehe es einfach nicht… Vor allem Cole hat es ihr angetan. Es geht sogar so weit, dass sie sich in Tagträumen einbildet, wie er auf sie zukommt, sie küsst usw. Und das alles mitten in der Menschenmenge. Hier habe ich schon fast aufgehört zu lesen…

Und es wird leider nicht besser. Die Gespräche sind völlig langweilig und belanglos und treiben die Story keinen Millimeter voran. Ein paar Seiten später ist immer noch nichts passiert. Ali findet schließlich heraus, dass die Gruppe um Cole etwas im Schilde führen muss. Als dann auch noch Zombies vor ihrem Haus auftauchen und wieder verschwinden, geht Ali natürlich nachts ganz allein in den Wald, um nachzusehen. Hier trifft sie dann auf Cole und viele langweilige Seiten und endlos nervige Dialoge später wird sie endlich von ihm aufgeklärt. Die Jungs sind Zombie-Jäger! Wow! Und die Zombies können nur wenige Menschen sehen, denn sie sind die auferstandenen untoten Seelen von Verstorbenen. Und es kommt noch besser! Zum Kampf gegen die Zombies verlassen die Jäger auch ihren Körper. So kommt es dann zu einem Kampf auf einem Parkplatz voller Menschen, die von alledem nichts mitbekommen. Laaaaangweilig. Und natürlich übertragen sich die Verletzungen, welche der Geist im Kampf davonträgt, auf den Körper. Wieder ein Fall für: Klar soweit! Ich würde ja noch sagen, „wie realistisch“! Aber hier geht es ja nicht um Realismus, aber wenigstens ein Hauch davon sollte trotzdem vorhanden sein. Ich hätte hier echte, bluttriefende, gefährliche Zombies erwartet, die gefährlich für die ganze Menschheit sind. Aber so ist das alles einfach nur zum Einschlafen langweilig…

Nachdem ich vorher schon einige Seiten in der Hoffnung auf Besserung nur noch überflogen habe, habe ich nach diesen Ereignissen und Erklärungen endgültig aufgegeben…




Alice konnte mich mit ihrem Selbstmitleidstrip und der endlosen Reise ins Zombieland sowie mit den end- und sinnlosen Dialogen über Teenie-Probleme sowie den nervigen Charakteren absolut nicht überzeugen. Leider. So habe ich das Buch nach nicht einmal der Hälfte abgebrochen, denn dafür ist mir meine begrenzte Zeit doch zu schade ;)
Daher wäre eine Bewertung nicht besonders fair, oder? Ich vergebe trotzdem nur einen Frosch, denn das Buch hat mir definitiv nicht gefallen, und ich glaube auch, dass es nicht mehr besser wurde ;) Ich glaube, ich bin eindeutig die falsche Zielgruppe für sowas…

 


 
  • Alice im Zombieland
  • Rückkehr ins Zombieland (erscheint im Juli 2014)
  • White Rabbit Chronicles 3 - The Queen of Zombie Hearts (engl. Titel, erscheint September 2014)







Die (geringfügig positivere) weibliche Meinung ("dank" Cole) zu diesem Buch gibt es hier.



Kommentare:

  1. Hallo Rainer =)
    Ich musste beim Lesen jetzt schon ab und an mal grinsen ^^ Ich finde es schade das dich das Buch nicht überzeugen konnte und du es sogar abgebrochen hast. Ich selbst habe es mit voller Punktzahl bewertet. Aber mit dem Erscheinungsbild der Zombies muss ich dir Recht geben. Die kamen nicht wirklich gefährlich rüber. Da sind die bei TWD schon deutlich besser und grusliger =)
    Trotzdem eine tolle Rezi von dir =) Ist dann wohl doch eher ein Buch für die weibliche Generation ^^
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)
    Ich habe dem Buch ebenfalls 5 Sterne gegeben weil ich genau solche Geschichten gerne mag. Ist vielleicht eher ein Märchenbuch :D
    Schade das dich dann auch das spannende Ende nicht überzeugen konnte.

    Viele liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
  3. Hm, dass ist eine der wenigen negativen Rezis, die ich zu dem Buch gesehen habe.
    Gelesen habe ich die Rezi leider nicht, da ich keine Spoiler lesen möchte, aber ich bin sicher, die Rezi ist super :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde dir hier recht geben Rainer. Du bist eindeutig die falsche Zielgruppe. :D
    Aber einen Versuch war es wert, auch wenn es nicht geklappt hat.

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube auch das du nicht zur Zielgruppe gehörst, denn ich habe diesem Buch auch die volle Punktzahl gegeben und war begeistert (nicht zuletzt auch durch Cole ;) ) ... Die Zombies waren nicht so der Hit, aaaaber ich habe mir einfach vorgestellt das sie klassisch und schaurig aussehen :D ... Dennoch kann ich gewisse Dinge in deiner Rezension total nachvollziehen :)

    GLG Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Also erstmal Hut ab, dass du dich trotz "mädchenhafter" Aufmachung an das Buch rangemacht hast. Ich bin mir aber sicher, meinem Freund wäre es wie dir ergangen, einfach weil doch sehr viele Themen eher was für das weibliche Geschlecht sind :D!
    Ich empfehle dir Tess Gerritsen, von dieser Autorin ist mein Freund/lebensgefährte total begeistert!
    Und ansonsten "Kopf hoch" es kommen bessere Bücher ;)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen