[Rezension] Liebe geht durch alle Zeiten 2 - Saphirblau von Kerstin Gier


Verlag: Arena
Seiten: 400
Reihe: 2 / 3
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3401063478
Originaltitel: -









Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt...
Bild- und Textquelle: Arena




Es war dunkel in den Gassen von Southwark, dunkel und einsam.




Saphirblau ist der Nachfolger von Rubinrot und wird ebenfalls aus Gwendolyns Sicht erzählt. Die Geschichte wird immer spannender, komplexer und interessanter. Gwenny und Gideon kommen immer mehr Geheimnissen auf die Spur, die sie am Vorhaben der "Wächter" zweifeln lassen.

Gwendolyn kann - zusätzlich zu ihrem Zeitreise-Gen - Geister und Dämonen sehen, davon weiß aber nur ihre Freundin Leslie, da sie Angst hat für verrückt gehalten zu werden. Verständlicherweise ;-) In einer Kirche trifft Gwendolyn auf den Dämon Xemerius, der ihr von dort an folgt wie ein Schoßhund und in so ziemlich jeder Situation Kommentare abgibt, was einen beim Lesen öfter mal grinsen lässt. Er ist aber auch hilfreich. Während Gwendolyn in der Schule ist, passt er auf dass niemand ihr Zimmer betritt und er spioniert Gideon und Charlotte hinterher etc. Am Anfang war er etwas nervig, aber mit der Zeit wird er immer liebenswerter.

Die Lovestory mit Gideon geht auf und ab, Gwendolyn ist sich aufgrund seines Verhaltens einfach nicht sicher, was er für sie empfindet. Er behauptet sogar, alles sei nur gespielt, was Gwendolyns Gefühlswelt gehörig durcheinander bringt.

In der Vergangenheit trifft sie "zufällig" auf ihren Großvater, von dem sie einiges erfährt und ihn immer wieder trifft. Er hat in der Gegenwart etwas für sie versteckt und gibt ihr nur einen kleinen Hinweis darauf, was für großen Rätselspaß mit ihrer Freundin Leslie sorgt. So kommen die beiden immer mehr Geheimnissen auf die Spur.

Gwendolyn und Gideon werden schließlich beauftragt, in der Vergangenheit auf zwei Bällen den Grafen von Saint German zu treffen. Da Gwendolyn nicht die jahrelange Ausbildung ihrer Cousine Charlotte genossen hat (ursprünglich wurde angenommen, dass Charlotte das Zeitreise-Gen trägt, was sich aber als großer Irrtum herausgestellt hat), muss nun Nachhilfe geleistet werden. Und zwar ausgerechnet von Charlotte selbst, und dem Tanz- und Verhaltenslehrer Giordano der sehr exzentrisch ist und nicht daran glaubt, dass Gwendolyn jemals lernt, wir man sich in der Vergangenheit richtig verhält. Sie belehrt in jedoch eines besseren...

Der Schreibstil ist natürlich genauso toll wie in Rubinrot, auch deshalb habe ich Saphirblau ebenfalls sehr schnell verschlungen.




Saphirblau ist ein würdiger Nachfolger zu Rubinrot, der die Geschichte immer komplexer und hochinteressant macht. Die Einführung von Xemerius hat für noch mehr Humor gesorgt, ohne dabei zu nerven. Das Buch endet mit einem riesigen Cliffhanger, weshalb ich direkt weitergelesen habe ;-) Auch hier gilt meine uneingeschränkte Empfehlung!




                       

  • Liebe geht durch alle Zeiten 1 - Rubinrot (zur Rezension)
  • Liebe geht durch alle Zeiten 2 - Saphirblau
  • Liebe geht durch alle Zeiten 3 - Smaragdgrün







Kommentare:

  1. Hach, ich liebe die Trilogie total :) Hab die Bücher mittlerweile schon mehrmals gelesen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese Bücher ebenfalls. Sie sind so toll geschrieben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss die Bücher auch mal wieder lesen =3

      Löschen