[Rezension] Frostblüte von Zoë Marriott




Verlag: Carlsen
Seiten: 464
Reihe: -
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3551312709
Originaltitel: Frostfire







Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis? 
Bild- und Textquelle: Carlsen





Das Cover ist richtig toll. Auf den ersten Blick erkennt man einen Wolf der durch eine verschneite Landschaft tappst um dann auf den zweiten Blick im Wolf ein Mädchen zu erkennen. Pefekt passend zum Inhalt des Buches und gefällt mir wesentlich besser als das original Cover!




In meinen Träumen sind die Wölfe hinter mir her.




Dem Klappentext nach hört sich Frostblüte für mich wie ein 08/15 Roman an, deswegen war ich mir anfangs unschlüssig ob ich es lesen wollte oder nicht. Glücklicherweise habe ich mich dazu entschieden es zu lesen, denn Frostblüte ist traumhaft. Eines meiner Buch-Highlights im Oktober.

Es geht um Saram, die sich auch Frost nennt und alles andere als eine glückliche Kindheit hatte. Sie ist von einem Wolfsdämon besessen, der immer dann von ihr Besitz ergreift wenn sie ihr eigenes Blut sieht. Dann greift der Wolf alles an, egal ob Feind oder Freund, Frost verliert jegliche Kontrolle über sich.

>>Ich verliere die Kontrolle. Wenn ich angegriffen werde und auch nur ein Tropfen meines Blutes vergossen wird, weiß ich nicht mehr, was ich tue. Das bin dann nicht mehr ich, verstehst du das?<<
Frost, Seite 99

Deswegen wird sie von allen verachtet und gefürchtet, selbst von ihrer eigenen Mutter.
Nach deren Tod zieht Frost durchs Land um die Feuergöttin zu finden und einen Weg um sich von dem schrecklichen Fluch der sie in die Einsamkeit zwingt, zu befreien.
Doch dann begegnet sie Luca und Arian...

Frost, die sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, ist eine echt liebe Persönlichkeit. Ich mochte sie gleich ab der ersten Seite, man muss einfach Mitleid mit ihr haben, denn das Leben hat ihr schon schwer zugesetzt.
Trotzdem hat sie ihre Menschlichkeit noch nicht vergessen und begegnet so Arian und Luca, weil sie den beiden vermeintlich hilflosen helfen wollte. Die zwei gehören aber zur Berggarde, die Aufständische ergreifen wollen. So stößt Frost zu der Gruppe und lernt ein völlig neues Leben kennen.

Luca ist der Kommandant der königlichen Berggarde, Arian sein Leutnant. Aber die beiden verbindet noch mehr als nur Freundschaft miteinander. Als sie Frost begegnen und sie erst einmal gefangen nehmen, sieht Luca gleich das Besondere in ihr und möchte, dass sie sich ihnen anschließt. Arian bleibt skeptisch und will mit Frost nichts zu tun haben. Trotzdem sind die beiden auf ihre jeweilige Art sympathisch und liebenswert.

Die Geschichte wird aus Frosts Sicht geschildert, zwischendurch gespickt mit Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit, was durch die kursive Schrift gekennzeichnet ist. Der Schreibstil von Zoë Marriott ist leicht verständlich und dadurch super zu lesen. Die komplexe Geschichte fesselt ab der ersten Seite und lässt einen zu jeder Zeit mit der sympathischen Hauptprotagonsitin mitfiebern und -leiden. Zwar war die Story teilweise vorhersehbar, das stört aber in keiner Weise, denn die Geschichte verzaubert von Anfang an.




Frostblüte ist ein wunderschöner Fantasyroman für Leser jeglichen Alters, die gut durchdachte Storys zu schätzen wissen und auch über ein Liebesdreieck hinwegsehen können. Eine wundervolle Geschichte über Liebe, Verrat und der Glaube an sich selbst und das Gute in einem. Ich bin von Frostblüte völlig verzaubert. Außerdem ist es ein tolles Buch für kalte Herbstabende und man muss nicht auf eine Fortsetzung warten, da es ein Einzelband und die Handlung abgeschlossen ist. I love it!







Kommentare:

  1. Schöne Rezi,
    Frostblüte hat mir auch sehr gut gefallen.

    Vielleicht hast du ja Luist an meinem Gewinnspiel teilzunehmen?
    Zu gewinnen gibt es ein TB deiner Wahl im Wert von 10,00 einen Thalia Gutschein in Höhe von 5,00 oder ein Schmucklesezeichen. Außerdem verlose ich unter allen die den Banner teilen einen individuell gestalteten Blog Header.
    http://bountysbuecherwelt.blogspot.de/2013/10/gewinnspiel-mit-tollen-preisen-thalia.html

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      danke. =3
      Wenn ich dazu komme, schaue ich mal vorbei!

      Glg
      Micha

      Löschen
  2. Ja, wirklich sehr schöne Rezension, der ich in den meisten Punkten nur zustimmen kann.
    Mir hat Frostblüte auch richtig gut gefallen :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,

      jap, eigentlich schade, dass es nur ein Einzelband ist. =)

      Glg
      Micha

      Löschen
  3. Huhu,
    schöne Rezi.
    ich hatte Frostblüte ja schon auf der Frankfurter Buchmesse in der Hand gehabt und fand es recht interessant. Aber nach deiner Rezi, muss ich es mir wohl wirklich kaufen.
    Und vor allem finde ich gut, dass es nur ein Einzelband ist. Reihen gibt es ja mittlerweile echt viele :D

    LG Nathalie

    http://bucherkamer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nathalie,

      ja, es lohnt sich Frostblüte zu lesen. :)

      Glg
      Micha

      Löschen
  4. Tolle Rezi. Ich wollte eigentlich nie das Buch lesen doch deine Meinung hat mich schon neugierig gemacht.

    LG Marlis

    www.meinekleineweltderbuecher,blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marlis,

      Frostblüte hat mir wirklich gut gefallen und empfehle es gerne weiter! :)

      Glg
      Micha

      Löschen