[Rezension] Die vollkommene Kämpferin von Aimée Carter




Seiten: 70
Reihe: 1.2 / 3 
Preis: 1,99 €
Originaltitel: The Goddess Hunt







Nachdem Kate die Prüfungen bestanden hat, muss sie Eden und ihren Ehemann Henry vorerst verlassen. Mit ihrem besten Freund James verbringt sie den Sommer in Griechenland - und wird prompt in eine Fehde zwischen den Unsterblichen hineingezogen. Seit Jahrhunderten sind Castor und Pollux auf der Flucht vor Zeus und Hades, und Kate, die angehende Königin der Unterwelt, ist mit Sicherheit die letzte Person, der die Brüder trauen. Trotz allem ist sie entschlossen, den beiden zu helfen. Bald muss Kate jedoch feststellen, dass sie im Umgang mit den Unsterblichen noch einiges zu lernen hat …
Bild- und Textquelle: Mira




Das Cover ist ein echter Blickfang mit dem elfengleichen Mädchen darauf und der griechisch anmutenden Schrift. Damit hat der Verlag total meinen Geschmack getroffen.




Scheinbar endlos wand sich der Gang aus der Höhle aufwärts durch die Erde.




Diese 70-Seitige Kurzgeschichte schließt direkt an den ersten Band an. Kate hat nach der Heirat mit Henry erstmal ihren 6-monatigen "Sommerurlaub", den sie laut ihrer Mutter auch voll und ganz in der Menschenwelt genießen soll. 
Kate beschließt, diese Zeit in Griechenland zu verbringen und wird dabei von ihrem besten Freund James, der Hermes höchstpersönlich ist, begleitet.

Als sich die beiden in einem Wald verlaufen und dabei "rein zufällig" auf die Zwillinge Pollux und Castor stoßen, lösen sie eine Kettenreaktion an Ereignissen aus, die Kate lösen muss. Denn sie ist jetzt zwar auch göttlich, aber kein Unmensch und will den Zwillingen unbedingt helfen. Das wird schwer, weil Götter viel wert auf alte Gesetze legen und einen großen Stolz haben...

Kate muss sich erst an ihr neues unsterbliches Leben gewöhnen. Man merkt, dass das alles noch neu für sie ist. Trotzdem möchte sie sich selbst treu bleiben und immer gerecht urteilen. Dabei hofft sie, dass auch Henry sich auf ihre Seite schlägt.

James begleitet Kate auf ihrer Reise. Er empfindet mehr für sie als nur Freundschaft, weiß aber, dass sie Henry über alles liebt. Als er dann Pollux und Castor aufspürt, die schon seit Ewigkeiten gesucht werden, muss er sich entscheiden auf welcher Seite er steht. Der der Götter oder auf Kates.

Aimée Carter hat mich mit dieser Kurzgeschichte voll überzeugen können. Es war so spannend, dass die Seiten nur so dahinflogen und ehe ich mich versah war ich auch schon wieder beim Ende. Aber so muss das ja auch sein!




Wer „das göttliche Mädchen“ gelesen hat, sollte danach auch unbedingt die vollkommene Kämpferin lesen. Man verpasst zwar nicht unbedingt viel, aber es wäre echt schade darum, weil man dadurch alle Charaktere noch besser kennen lernt. Eine spannende Abendunterhaltung ist allemal garantiert!





  • Das göttliche Mädchen (zur Rezension)
  • Die vollkommene Kämpferin (Kurzgeschichte)
  • Die unsterbliche Braut
  • Der Preis der Ewigkeit





Kommentare:

  1. Ich finde es schade, dass die Kurzgeschichte nur als E-Book erhltlich ist, denn ich bin keiun Freund davon. Aber naja, es sind ja nur 70 Seiten (^.^)

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, die sind ja schnell gelesen. :D

      Glg
      Micha

      Löschen