[Rezension] Die Auslese - Nur die Besten überleben von Joelle Charbonneau




Verlag: Penhaligon
Seiten: 416
Reihe: 1 / 3
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3764531171
Originaltitel: The Testing


Gleich kaufen






Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …
Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!
Bild- und Textquelle: Penhaligon
Das Cover finde ich genial. Cia auf dem Cover, mit dem Finger am Abzug ihrer Waffe und dem Armband. Auch wenn das Armband eigentlich am Handgelenk sein müsste, ist das Cover mal wieder ein echtes Highlight in meinem Regal. Auch finde ich es viel schöner als das Original.




Heute ist also der Tag der Abschlussfeier.





Nach mehreren Kriegen ist die Erde fast zerstört. Es existieren nur noch Kolonien, deren vorrangigstes Ziel es ist, die Erde wieder bewohnenswert zu machen. Denn diese ist vergiftet und verstrahlt, kaum etwas gedeiht noch. 
Deswegen werden jedes Jahr die besten einer jeden Kolonie auserwählt um an der Auslese teilzunehmen. Die Auslese hat den Zweck, die besten von den besten auszusortieren und diese Elite darf dann an der Uni studieren um ihrem Land zu dienen.  Doch hinter dem System verbirgt sich etwas schreckliches und jeder Fehler wird mit dem Tod bestraft...

Cia, deren voller Name Malencia Vale lautet, ist eine der besten ihres Jahrgangs. Sie möchte unbedingt an die Universität und studieren um so ihrem Land zu helfen und ihrem Vater nachzueifern. Doch dorthin darf man nur, wenn man zur Auslese ausgewählt wird und diese auch besteht. Nur stehen diese Chancen gering, da seit Jahren kein Prüfling mehr aus der Five-Lake Kolonie ausgewählt wurde.

Cia tut alles für ihren ganz großen Traum. Sie ist eine schlaue und wirklich sympathische Protagonistin. Etwas anderes als studieren kommt für sie gar nicht infrage.  
Noch ahnt sie nicht, dass dieser Traum sie in tödliche Gefahr bringen wird, denn tatsächlich werden sie und einige andere, darunter ihr Freund Tomas, ausgewählt.

Tomas, der heimlich in Cia verliebt ist, verbündet sich gleich mit ihr und ist praktischerweise auch in ihrer Gruppe. Sie ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige dem er vertrauen kann und auch umgekehrt. Deswegen wundert es auch nicht, dass sie wann immer möglich zusammen arbeiten und auch ein echt gutes Team abgeben.

Joelle Charbonneau konnte mich mit ihrem flüssigen Schreibstil gleich in ihren Bann ziehen. Die Auslese beinhaltet verschiedene Aufgaben, die die Teilnehmer auf ihre Fähigkeiten prüfen. Doch falsche Antworten können tödlich sein. Je weiter die Prüfungen voranschreiten, desto schwerer wird es. So spannend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte, wurde es dann mit der vierten Prüfung: Die Prüflinge werden in der Wildnis ausgesetzt, um nach Tosu Stadt zurückzufinden. Für Cia wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn andere Mitstreiter, Kreaturen und weitere Gefahren warten nur auf eine günstige Gelegenheit um zuzuschlagen um, genau, zu töten.

Dass das Buch vor allem dann ab der letzten Prüfung sehr an Die Tribute von Panem erinnert, stört mich eigentlich weniger. Was mich mehr gestört bzw. verwundert hat, ist die Frage warum sie die Prüflinge so einfach umbringen. Ich mein, das Land braucht schlaue Köpfe, die gewillt sind es wieder aufzubauen und dann bringen sie die eine Hälfte davon erst einmal um? Warum das? Aber da das Buch aus Cias Sicht erzählt wird, erfährt man darüber auch am Ende nichts. Hoffentlich wird das noch aufgeklärt, da muss ja etwas ganz großes dahinterstecken, wenn man alles so verschleiert und sogar mordet.




Fans von Die Tribute von Panem und Dystopien werden begeistert sein. „Die Auslese“ konnte mich gleich von Anfang an begeistern. Beim lesen des Buches lief das Kopfkino auf hochtouren. Viele Fragen bleiben allerdings noch unbeantwortet, was Spannung schürt aber gleichzeitig auch das Verlangen nach Band zwei. Die Auslese ist sicher eines meiner Dystopie-Highlights dieses Jahr! Unbedingt lesen? Ja!





 


  • Die Auslese - Nur die Besten übeleben
  • The Testing 2 - Independent Study (engl. Titel)
  • The Testing 3 - Graduation Day (engl. Titel)









Kommentare:

  1. Wenn nicht deine Rezi noch so positiv wäre, wäre das Cover schon sehr überzeugend :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Cover ist echt toll und das Buch musst du lesen ;D

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen