[Rezension] Der Kuss der Göttin von Aprilynne Pike



Verlag: cbj
Seiten: 416
Reihe: 1 / 3
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3570156186
Originaltitel: Earthbound







Liebe, Schicksal und göttliche Macht
Die 17-jährige Tavia ist ein Wunder: Sie hat als Einzige einen Flugzeugabsturz überlebt. Doch plötzlich hat sie Visionen von einem seltsam altertümlich wirkenden Jungen, der sie vor einer großen Gefahr warnt. Und bald wird sie von mysteriösen Männern verfolgt. Tavia flieht gemeinsam mit Benson, ihr einziger Vertrauter und gleichzeitig ihre große Liebe. 
Bild- und Textquelle: cbj 





Liebe auf den ersten Blick. Ich habe nur das Cover gesehen (ich bin ja ein Coverjunkie und so...) und wusste, dieses Buch will ich lesen. Und ja, ich wurde nicht enttäuscht. Die Frau / Göttin auf dem Cover und das viele Gold passen perfekt zum Buch und sind ein echter Blickfang in jedem Bücherregal.





Ich erinnere mich an den Flugzeugabsturz.





Ich habe beim Klappentext absichtlich einen Teil weggelassen, da es der kompletten Geschichte die Spannung nimmt, ihn zu lesen. Falls ihr es noch nicht getan habt, dann lest also erst das Buch und dann den Klappentext. ;)

Tavia hat als einzige einen Flugzeugabsturz überlebt. Zwar schwer verletzt, aber eben lebend. Ihre Eltern sind dabei gestorben, weswegen sie jetzt bei entfernten Verwandten lebt. Sie versucht, abseits von ihrer Heimat und dem Presserummel, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. 
Doch dann passieren merkwürdige Dinge die sich Tavia anfangs nicht erklären kann...

Die 18-jährige Tavia ist echt nicht zu beneiden. Sie ist die Hauptprotagonistin aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Bei ihrer Tante und ihrem Onkel untergekommen, erholt sie sich langsam von den schweren Verletzungen. Früher hat sie gerne gezeichnet, aber jetzt geht das nicht mehr und sie hat nur einen einzigen Freund. Benson trifft sie immer in der Bibliothek und vertraut ihm so sehr, dass er der einzige ist, dem sie immer alles erzählt. 

Benson kommt eigentlich eher sympathisch und nett zurückhaltend rüber. Er ist heimlich in Tavia verliebt und nennt sie immer ganz witzig nach verschiedenen Backwaren. Aber er verbirgt ein großes Geheimnis, das Tavias Freundschaft kosten könnte.

Der Kuss der Göttin war mein erstes Buch von Aprilynne Pike, aber bestimmt nicht mein letztes. Ihr Schreibstil ist locker und leicht verständlich. Außerdem ist die Story wahnsinnig spannend und erst fast zum Ende hin wird die komplexe Geschichte klarer und man kommt endlich hinter einige Geheimnisse, was das ganze Buch aber nur noch faszinierender werden lässt. Ich bin absolut begeistert von der innovativen Idee, die hinter diesen Buchdeckeln steckt und will unbedingt mehr davon!





Der Kuss der Göttin ist ein wahnsinns Auftakt zu einer hochinteressanten Trilogie. Wer auf Spannung, Action, Magie und verzwickte Liebesgeschichten steht, der ist hier an der richtigen Stelle und sollte sofort zugreifen! Aber Hände weg vom Klappentext, der macht die Spannung kaputt, die einen Teil dieses Buches ausmacht! Denn der Leser ist genauso unwissend wie Tavia und kann so mit ihr die Geheimnisse auflösen. Unbedingt lesen!




  • Der Kuss der Göttin
  • Band 2?
  • Band 3 ?







Kommentare:

  1. Tolle Rezension, die mich sehr neugierig gemacht hat! Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste :)

    AntwortenLöschen