[Rezension] Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier





Verlag: Fischer FJB
Seiten: 416
Reihe: 1 / 3
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3841421050
Originaltitel: -








Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …                    Bild- und Textquelle: FJB




Das Cover ist mal ein echter Eyecatcher. Selbst nach fünf Minuten intensiven anschauens entdeckt man noch neue Details. Wenn man das Buch gelesen hat, merkt man auch wie gut das Cover mit dem Inhalt harmoniert! 




Der Hund schnüffelte an meinem Koffer.




Die 15-jährige Olivia Silber und ihre kleine Schwester Mia müssen mal wieder umziehen. Nichts neues für die beiden, haben sie doch schon in so ziemlich jeden Land gewohnt und dieses mal wird London ihre neue Heimat.

Liv, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ist eine selbstbewusste Hauptprotagonistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt (und Kung-Fu kann).
Bereits an ihrem ersten Schultag an der Frognal Academy merkt sie, dass es dort etwas anders zugeht als an anderen Schulen. 

Das Highlight eines jeden Schultags, zumindest für die weibliche Fraktion, ist wohl, auf die Sunnyboys der Schule zu treffen. Jasper, Henry, Grayson und Arthur hängen fast immer zusammen rum und sehen dazu noch unverschämt gut aus.
Jasper ist für Liv immer nur Rasierspaß-Ken, das war für mich ein echt witziges Highlight.
Aber die vier sind nicht zu unterschätzen, denn sie haben ein dunkles Geheimnis.

Als Liv in einem Traum auf die Jungs trifft, denkt sie sich noch nichts dabei. Doch nach und nach merkt sie, dass das doch kein normaler Traum gewesen sein kann, denn auch die vier wissen scheinbar was Liv geträumt hat. Sie hat aber niemanden davon erzählt. 

Später erzählen sie ihr wie sie in diese Traumsache hineingeraten sind und dass sie Livs Hilfe brauchen um all das wieder zu beenden. Liv sagt, trotz Henrys und Graysons Rat, zu. Schließlich ist sie neugierig und glaubt noch nicht an all den Hokuspokus den sie ihr da erzählt haben.

Von da an trifft sich Liv in ihren Träumen immer wieder mit Henry. Dort hilft er ihr dann, erklärt ihr vieles oder sie reden nur gemeinsam. In der Schule gibt er sich aber immer distanziert und geheimnisvoll. Trotz seiner Warnung ihnen allen fern zu bleiben und ihrem „Club“ nicht beizutreten, ignoriert Liv dies gekonnt und punktet damit stark bei ihm.

Auch total unterhaltsam ist „Secrecy“ mit ihrem Tittle Tattle Blog. 
Dort berichtet sie über alle News und den Klatsch & Tratsch aus dem Schulalltag. Wer die geheimnisvolle Bloggerin ist, weiß aber keiner. Liv und Mia wollen das definitiv ändern. Wenn ihr ihnen dabei helfen möchtet, den Blog gibt es wirklich: www.tittletattleblog.de. Schaut doch mal dort vorbei um euch auf den neuesten Stand zu bringen, was momentan an der Frognal Academy los ist.

Die Buchinnengestaltung möchte ich auch nicht unerwähnt lassen. Es kommt ja nicht so oft vor, dass im Buch irgendwelche Bildchen oder ähnliches gibt. Silber hat aber immer wieder schöne Blumenranken auf den Seiten und Secrecys Tittle Tattle Blog ist auch total schön gestaltet, so dass man gleich einen Unterschied erkennt. Finde ich echt toll!

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist wie gewohnt einzigartig toll und locker. Es macht einfach wahnsinnig großen Spaß das von ihr geschriebene zu lesen, vor allem weil sie auch wieder so toll die Klischees bedient (ich sag nur Lottie). Auch die verschiedenen Charaktere konnten mich von Anfang an in ihrer Vielfaltigkeit überzeugen.
Ich bin wie man unschwer merkt, echt begeistert und finde einfach keinen Kritikpunkt!

Meine Lieblingsstelle im Buch, bei der ich mich jetzt auch immer noch kringle (und sowas wie der Running Gag in der Familie geworden ist), möchte ich euch nicht vorenthalten:

Da Lottie anfangs kaum Englisch konnte, mussten wir uns bei ihr immer bemühen, Deutsch zu sprechen, und Papa frohlockte. Bis er feststellte, dass wir auch Lotties Dialekt übernahmen. Spätestens, als Klein-Mia ihm Brokkoli auf das Hemd spuckte und >>Des ess i ned, host mi?<< zu ihm sagte, war ihm klar, dass sein Plan doch nicht so ganz aufgegangen war.
Seite 44




Der Trilogieauftakt „Silber - das erste Buch der Träume“ hat mich ab der ersten Seite mit viel Humor, Spannung, Fantasy und Romantik überzeugt. 
Ein Pageturner der in keinem Regal fehlen sollte und definitiv eines meiner neuen Lieblingsbücher, die gerne noch einmal gelesen werden! Wie es mit Liv, Henry und den anderen weiter geht, erfahren wir leider erst im Juni 2014, da erscheint das zweite Buch der Träume!





  • Silber - Das erste Buch der Träume
  • Silber - Das zweite Buch der Träume (erscheint vermutlich Juni 2014)
  • Silber - Das dritte Buch der Träume (erscheint vermutlich Juni 2015)








Kommentare:

  1. Schön, dass es dich auch so begeistern konnte <3
    Silber war auch für mich ein klares Highlight obwohl ich doch noch ein paar Fragen habe - ich hoffe bzw. gehe einfach davon aus, dass wir die noch beantwortet bekommen :-)

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Na, ich hoff doch mal stark dass sich spät. im dritten Band alle offenen Fragen klären =)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Deine Lieblingsstelle war für mich auch ein Highlight in dem Buch xD

    Fand es auch ganz gut, aber mich hat es nicht zu 100% überzeugen können. Ich muss aber ehrlicherweise auch zugeben, dass die Edelsteintrilogie zu meinen Lieblingsbüchern gehören und auch wenn es hier um was vollkommen anderes geht, waren meine Erwartungen wohl ziemlich hoch.

    Aber ich werde auf jeden Fall die weiteren Bände lesen.

    Tolle Rezension :-)

    LG
    Ani

    AntwortenLöschen