[Lesemaus Rezension] Der ganz, ganz große Dino von Richard Byrne



Verlag: Langenscheidt
Seiten: 32
Reihe: -
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3468210068
Alter: 3 - 6 Jahre





In dem Bilderbuch „Der ganz, ganz große Dino“ für Kinder ab 3 Jahren geht es um den kleinen Dino Lenny, der gerade eifrig dabei ist die Bonbons seines Freundes in zwei gleich große Häufchen aufzuteilen. Dabei wird er von einem großen, unfreundlichen Dinosaurier gestört, der prompt alle Bonbons für sich beansprucht. Doch Lenny möchte sie verständlicherweise nicht hergeben, da sie seinem ganz, ganz großen Freund gehören. Der große Dinosaurier wird noch unfreundlicher und demonstriert Lenny seine Stärke, in der Hoffnung ihn einzuschüchtern. Aber Lenny ist mutig und rückt die Bonbons nicht heraus. Der große Dinosaurier gibt einfach nicht auf und zeigt Lenny was er noch alles ganz toll kann. Doch egal wie sehr er sich auch anstrengt, Lenny ist sich sicher, dass sein großer Freund es auf jeden Fall besser kann. So wird der große Dino immer wütender, bis er richtig platzt und Lenny anschreit, dass er die Bonbons haben will! Durch einen Trick lockt Lenny dann den großen, unfreundlichen Dinosaurier in das Maul seines wirklich ganz, ganz großen Freundes. Erst da erkennt der große Dino „wo“ er gelandet ist und wird gleich brav und kleinlaut. Doch anders als der unfreundliche Dino, ist der ganz, ganz große Dino ein ganz lieber und lässt den großen wieder frei. Dieser verspricht, sich in Zukunft zu ändern. Und weil Lenny und sein Freund auch gar nicht nachtragend sind, teilen sie am Ende ihre Bonbons durch drei.





Das Cover ist bunt gestaltet und zeigt gleich, um was es im „wesentlichen“ geht. Wenn es jetzt so im Buchladen liegen würde, als eines unter vielen, dann würde ich es wahrscheinlich übersehen, da es für mich persönlich nichts besonderes an sich hat. Was ich dagegen sehr positiv finde, ist die Altersangabe in der Ecke. So sieht man auf den ersten Blick ob „Kind“ der Zielgruppe des Buches entspricht.




Das sehr schön bebilderte Kinderbuch von Richard Byrne erklärt einfach und kindgerecht, dass auch die kleinsten sich nicht verstecken müssen, sondern auch groß sein können. Außerdem geht es auch darum, dass teilen viel schöner ist, als alles allein für sich zu beanspruchen. 
Interessant finde ich dabei auch noch, dass der Text nicht einfach unter den Bildern steht, sondern in diese integriert wurde. Dabei kommen auch noch unterschiedliche Schriftgrößen und -arten zum Einsatz (wenn der große Dino wütend ist, ist die Schrift sehr groß, bei Lenny ist sie immer klein). So wird die Stimmung richtig gut vermittelt. 




Ein gelungenes Kinderbuch, das aufzeigt, dass Größe gar nicht so wichtig ist wie man denken mag und auch anders gezeigt werden kann. Größe können auch schon die ganz kleinen beweisen, indem sie freundlich und lieb sind und zeigen, dass teilen gar nicht schwer ist. Sarah fand das Bilderbuch richtig super und hat aufmerksam verfolgt, wie es der kleine Dino schafft, ganz „groß“ zu werden. Am liebsten hätte sie die Geschichte direkt noch einmal gehört. Sie freut sich schon auf „morgen“, um sich diese dann mindestens noch einmal anzuhören. 









Vielen herzlichen Dank an:


Kommentare: