[Rezension] Spiel des Lebens von Veit Etzold







Verlag: Egmont INK
Seiten: 349
Reihe: Band 1 / ?
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3863960483





Klappentext:
Willkommen im Spiel des Lebens, Emily. Du hast die Wahl. Sieg oder Tod, liest Emily völlig fassungslos auf dem zerknüllten Zettel in ihrer Hand, und damit geht der Horror los. Ein Psychopath jagt sie durch ganz London und stellt sie vor unbegreifliche Rätsel. Falls sie diese nicht in der vorgegebenen Zeit löst, gibt es einen Toten. Der Killer treibt Emily an den Rand des Wahnsinns. Wer ist dieser Irre? Und warum hat er ausgerechnet sie für sein mörderisches Spiel ausgewählt? - Bild- und Textquelle: Egmont INK-Verlag

Cover:
Das Cover passt gestalterisch für mich perfekt zu der Geschichte. Was ich aber noch viel schöner finde ist der Buchschnitt: Er zeigt die Londoner Skyline. Eine wunderschöne Idee (die man in letzter Zeit immer öfter sieht), die perfekt zum Inhalt passt.

Erster Satz:
Das schwarze Auto bewegte sich in etwa fünfzig Meter Entfernung hinter dem Jungen her.

Meine Meinung:
Als erstes möchte ich sagen, dass ich selten bis gar nicht Thriller oder Krimis lese. Das macht das Buch schon von vornherein zu etwas besonderen, weil mich der Klappentext so „heiß“ gemacht hat, dass ich es unbedingt lesen wollte.

Der Prolog beginnt 13 Jahre vor der eigentlichen Handlung, in dem man hautnah die Entführung eines Jungen mitbekommt. Dieses Geschehen macht das Buch gleich von Anfang an spannend.

Die Hauptprotagonistin im „Spiel des Lebens“ ist die 17-jährige Emily, die endlich flügge wird und sich so aus den Fängen ihrer Eltern befreit. Mit ihrer besten Freundin Julia studiert sie am King‘s College und zieht dort in ein Wohnheim. Zu diesem Zeitpunkt ahnt sie noch nicht, dass ein Irrer sie schon auf seinem Schirm hat um seinen perfiden Plan auszuführen, auf den er solange gewartet hat. Emily‘s Welt gerät aus den Fugen als sie die erste Nachricht erhält:


Du hast mir mein Leben gestohlen.
Und ich hole es mir zurück.
Seite 30

Der „Spielmacher“ lässt Emily immer wieder auf verschiedenen Wegen Nachrichten zukommen, die sie meist sofort erfüllen muss, sonst stirbt jemand oder sogar sie. In kleinen Kapiteln bekommt man auch immer wieder Einblicke aus der Sicht dieses irren Geistes in denen man ein wenig mehr über diesen und seine Beweggründe erfährt.

Die Story geht schon gleich interessant los und ab Seite 100 wird es so spannend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte... Ungefähr nach 200 Seiten habe ich erahnt, wer der irre Mörder sein könnte (ich liebe es, bei so etwas mitzuraten und habe sogar richtig getippt), was dem ganzen an Spannung aber keinen Abbruch getan hat. 

Die ganze düstere Stimmung wurde nur durch Ryan‘s und Emily‘s Zuneigung füreinander und die dadurch entstehenden schönen Situationen aufgelockert, was zwischendurch echt mal gut getan hat. Und das nicht nur Emily. ;D

Veit Etzold hat mit unglaublichem Geschick eine rasante, leicht verständliche aber hochspannende Story und so auch einen super bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe teilweise so sehr mit Emily mitgelitten bzw. mir schlug das Herz manchmal ganz schön bis zum Hals. Es bleibt bis zum Schluss spannend, weil man immer nur kleine Teile des ganzen großen Puzzles erfährt.

Dass „Spiel des Lebens“ eine mehrteilige Reihe werden soll, habe ich erst nach Abschluss des Buches mitbekommen und war so erst mal ein wenig „geschockt“ über den Schluss. Aber jetzt wo ich weiß, dass es weiter gehen wird, bin ich schon äußerst gespannt darauf. 

Keine Kritik, aber was mir wahnsinnig gefallen hätte: 
Eine Londonkarte, vielleicht mit Markierungen wo Emily überall auftaucht". =)

Fazit:
Unbedingt lesen!
Ein mörderisch guter Thriller, der mich bis zur letzten (!) Seite unterhalten und mir dann und wann eine Gänsehaut über den Körper gejagt hat. Eindeutig ein Page-turner den ich nicht nur Thriller-Liebhabern empfehlen möchte.

Reihe:

  • Spiel des Lebens
  • ?
Bewertung:


Vielen herzlichen Dank an den INK-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. OK, ab auf die WuLi!

    Danke fürs Vorstellen! Ich habe deine Rezi gern gelesen.

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das verfolgen meines Blogs. Deiner gefällt mir auch super gut. :)

    Thriller sind nicht mein Geschmack, aber es freut mich, dass dir dieses Buch so gut gefallen hat. :)

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich heiße Lina und bin gerade mal Leserin geworden. Dein Blog gefällt mir total gut, vor allem den Halloween - Header finde ich cool ;D
    Ich habe einen neuen Bücherblog, vielleicht hast du ja mal Lust, vorbeizuschauen. Ich würde mich jedenfalls freuen...
    http://linas-lieblinge.blogspot.de/
    Liebe Grüße, Lina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    @Anka: Supi, freut mich =D

    @Elle: Danke! =)

    @Lina: Danke...

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen