[Rezension] Die Tochter der Tryll 2: Entzweit von Amanda Hocking






Verlag: cbt
Seiten: 352
Reihe: Band 2 / 3
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3570161456
Originaltitel: Torn

Gleich kaufen




Inhalt:
Entzweit - in Wesen und Gefühl
Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...
Wendy Everly hat sich kaum daran gewöhnt, eine Tryll zu sein, als die verfeindeten Vittra sie entführen – und vor König Oren bringen, Wendys leiblichen Vater. Oren will sie zwingen, ihr Schicksal mit den Vittra zu vereinen, die um ihre Existenz kämpfen. Doch in letzter Minute befreit Finn Wendy. Allerdings ist Wendys Liebe zu Finn zum Scheitern verurteilt, denn die Prinzessin darf keinen Niedriggeborenen heiraten. Zudem bemüht sich der charmante Vittra Loki um Wendys Zuneigung. Unterdessen wird Königin Elora immer schwächer und Wendy muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Liebe, Krieg und Frieden …

Cover: 
Das Cover ist wirklich wunderschön. Es passt perfekt zu diesem zweiten Band. Wendy kniet wieder in einer Blumenwiese, im Hintergrund kann man ein Tor erahnen und in ihren Händen eine Krone. Wird sie diese aufsetzen 0der nicht?
Dazu wieder der Buchtitel in dem kunstvoll verschnörkelten Rahmen, absolut gelungen.
Ich finde das englische Cover dieses mal auch nicht schlecht, das deutsche aber trotzdem besser.

Meine Meinung:
Band 2 schließt fast nahtlos an die Geschehnisse am Ende des ersten Bandes an: Wendy ist mit Rhys geflohen. Wieder zurück zu Matt, dem sie auch gleich die ganze Geschichte erzählt...

Matt ist einerseits ziemlich froh Wendy wieder bei sich zu haben und andererseits natürlich geschockt wegen ihrer ganzen Offenbarungen. Dass Rhys sein Bruder ist und Wendy hingegen nicht seine Schwester, kann er anfangs gar nicht nachvollziehen und findet ihn sehr komisch. Aber Matt ist einfach der treusorgende Bruder, der für Wendy alles tun würde und macht deswegen bei allem mit, egal was passiert oder wie verrückt es auch sein mag. Das macht ihn für mich sehr sympathisch.

Wendy kennt und versteht man jetzt schon viel besser. Als Finn und ihr neuer Tracker Duncan kommen um sie zurückzuholen, bleibt sie stur und schickt die beiden weg. Sie möchte verständlicherweise nicht mehr zurück. Doch wie das Schicksal so will passieren viele Dinge und Wendy sieht sich gezwungen doch wieder zu ihrer Mutter zurück zu kehren. Man merkt immer wieder dass ihr diese Entscheidungen nicht leicht fallen, sie aber das richtige tun möchte. Außerdem trauert sie noch immer Finn hinterher und ist wütend auf ihn, weil er einfach so gegangen ist und sie scheinbar mühelos vergessen kann. 

Finn bekommt man in diesem Band gar nicht so oft zu Gesicht. Aber wenn er seinen „Auftritt“ bekommt, dann merkt man immer wieder die Spannungen zwischen ihm und Wendy und dass er sie doch immer noch liebt, aber genau deswegen ihr aus dem Weg geht. Denn für die beiden kann es einfach keine Zukunft geben.

Umso mehr lernt man in diesem Buch über Tove. Er spielt eine große Rolle in Wendys Leben, trainiert ständig mit ihr und hilft dass sie ihre Kräfte beherschen und kontrollieren kann. Er ist ein Kumpel-Typ den man einfach gern haben muss.

Genauso wie Duncan, Wendys neuer Tracker. Er ist so tollpatschig und schusselig, was ihn immer wieder zum gespött macht.  Aber Duncan lässt sich davon nicht unterkriegen und ist Wendy immer wieder eine große hilfe.

Elora, Wendys Mutter, ist mir noch viel unsympathischer geworden, als sie mir eh schon war. Bei ihr entdeckt man keinen einzigen funken Liebe zu ihrer Tochter. Dabei würde sie mit Einfühlungsvermögen und Verständnis bei Wendy bestimmt sehr viel weiter kommen.

Neben den bekannten Protagonisten tauchen auch neue auf. 
Einer der wichtigen ist der Vittra Loki.  Er ist mir gleich ab der ersten Minute Sympathisch und ich finde ihn polarisierend,  aber er gehört ja zu den Feinden. Oder?
Ich verstehe noch nicht die Motivation hinter seiner Liebenswürdigkeit. Hat er sich wirklih in Wendy verliebt oder wurde er vom König geschickt? Oder verfolgt er eigene Absichten? Ich bin auf Lokis Hintergründe und Entscheidungen extrem gespannt...

Der Schreibstil war, wie auch schon im Band zuvor wieder locker und flüssig, sodass sich dieses Fantasy-Abenteuer rasch durchlesen lässt. Außerdem gab es viel mehr Hintergrundwissen zu den Tryll und auch zu den Vittra, was ich sehr interessant fand. 

Fazit:
„Die Tochter der Tryll - Entzweit“ hat mich gleich wieder in seinen Bann gezogen. Ein tolles Fantasybuch mit dem für Jugendbücher zur Zeit so angesagten Liebesdreieck. 2 Jungs, ein Mädchen, aber welchen nimmt sie? 
Was mich aber nicht im geringsten stört, eher im Gegenteil: wie Finn eifersüchtig wird, ließ mich echt schmunzeln. Diese gelungene Fortsetzung macht jetzt große Lust auf den Abschlussband, in dem sich dann hoffentlich alle Geheimnisse und Liebeswirrungen klären werden. =D


Reihe:

   

  • Die Tochter der Tryll 1 - Verborgen (zur Rezension)
  • Die Tochter der Tryll 2 - Entzweit
  • Die Tochter der Tryll 3 - Vereint

Bewertung:


Vielen herzlichen Dank an den cbt-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Hey Micha,

    schöne Rezi hast du da geschrieben und schön ausführlich, ich bin die letzen Tage schon öfter über diese Bücher gestolpert sei es nun als Buch oder Hörbuch ^^

    Ich denke... ja die könnten was für mich sein, ich wünschte einfach mein Beruf würde aus lesen bestehen dann könnte ich all die schönen Bücher lesen die sich immer weiter auf meiner Liste stapeln ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Romi,

    ja, das wünsche ich mir auch öfter, für diesen Job würde ich mich sofort bewerben!
    Aber die Reihe ist echt klasse, da lohnt sich das lesen! =D

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen