[Rezension] Vampire Academy 1: Blutsschwestern von Richelle Mead








Verlag: Lyx
Seiten: 302
Reihe: Ja, Band 1
Preis: 12,95 €
ISBN: 978-3802582011
Originaltitel: Vampire Academy
Leseprobe



Inhalt:
Die Vampirakademie ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die junge Dhampirin Rose wird hier ausgebildet. Ihre beste Freundin ist Lissa, die letzte Überlebende der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Rose braucht dringend Hilfe und wendet sich an ihren attraktiven Nachhilfelehrer, den Wächter Dimitri...

Erster Satz:
Ich spürte ihre Angst, noch bevor ich ihre Schreie hörte.

Cover:
Das Cover spricht mich nicht so direkt an, was wohl erklärt warum diese Bücher schon so lange auf meinem Sub warten. Aber ich finde diese düstere Stimmung darauf passt zu der Geschichte und das ist doch wichtig. Das englische Original gefällt mir genauso wenig...

Meine Meinung:
Rose und Lissa sind aus der St.-Vladimir-Akademie geflohen und leben unter den Menschen um ihren Schulabschluss zu machen. 
Beide sind Vampire. In der Welt gibt es davon drei verschiedene Arten: Strigoi, sozusagen die bösen Vampire. Sie sind „tot“, unsterblich und immer auf der Suche nach einem neuen Opfer das sie in ihrer Blutgier töten können. Am liebsten mögen sie Moroiblut. 
Moroi sind die guten Vampire. Sie leben, sind sterblich und trinken von Spendern Blut ohne sie zu töten. Außerdem haben sie Magie, meistens mit einer Affinität zu einem der vier Elemente, benutzen ihre Macht aber nicht mehr oft. Als letztes gibt es noch die Dhampire, sie sind halb Mensch, halb Moroi. 
Dhampire werden fast immer als Wächter, Bodyguards, der Moroi ausgebildet. Sie sollen die Moroi vor den bösen Strigoi schützen. Lissa ist eine Moroi und Rose ein Dhampir. Obwohl sie noch nicht Lissas Wächterin ist, geschweige denn die Ausbildung dazu schon abgeschlossen hat, nimmt sie ihre Rolle bitterernst und versucht Lissa vor allen Gefahren zu schützen.
Doch die Akademie findet die beiden und bringt sie zurück in die Schule...

Die Hauptprotagonistinnen sind die besten Freundinnen Vasilisa „Lissa“ Dragomir, und Rosemarie „Rose“ Hathaway. Außerdem sind die zwei etwas ganz besonderes, sie sind durch ein „Band“ verbunden. Durch dieses Band kann Rose immer fühlen was Lissa auch fühlt und manchmal sogar in ihren Körper „schlüpfen“ und sehen was sie sieht. 

Die 17-jährige Rose ist mir auf anhieb sympathisch. Sie ist nicht der typische nette „jeder-hat-mich-lieb“ Buchcharakter. Eher das Gegenteil. Sie ist verwegen, stark, direkt und geht keinem Streit aus dem Weg. Dabei achtet sie nicht darauf was andere von ihr denken, sondern ist immer nur auf Lissas Wohl aus. Durch ihr Band zu Lissa und die Möglichkeit in Lissas Kopf zu schlüpfen, weiß Rose immer wie es ihrer Freundin geht.
Um Lissa besser beschützen zu können und ihr nach ihrer Flucht die Flausen auszutreiben, hat die Direktorin der Akademie sie zu extra Übungsstunden mit dem Wächter Dimitri Belkov verdonnert. Anfangs findet Rose das ganze noch richtig blöd, aber langsam fühlt sie sich immer mehr zu dem 7 Jahre älteren, wirklich gut aussehenden, Mentor hingezogen. Dimitri nimmt den Job als Wächter aber todernst und obwohl er auch etwas für Rose empfindet, überspielt er es. Die beiden können sowieso nicht zusammen sein, da sie beide später mal Lissas Wächter sein sollen. Und Dimitri könnte Lissa nicht beschützen, wenn er ständig Angst um Rose haben muss...

Lissa ist die nettere, einfühlsamere von beiden und eine echte Prinzessin. Sie gehört zu einer von 12 adligen Moroi-Familien und ist die letzte lebende der Familie Dragomir. Lissa  hat noch nicht herausgefunden, zu welchem Element sie affin ist, besitzt daneben aber noch einen sehr starken „Zwang“. Sie kann Leuten ihre Meinung aufdrängen bzw. diese machen lassen was sie möchte. Auch anderen Vampiren. Daneben hat sie "Gaben", die Rose und sie nicht zuordnen können und zu große Angst haben jemanden davon zu erzählen.
Nur einen kann sie nicht täuschen: Christian. Er durchschaut das Lügennetz der Freundinnen beinahe sofort, hält aber dicht. Christian Ozera ist an der Akademie so etwas wie ein Ausgestoßener, obwohl auch er adlig ist, da seine Eltern freiwillig Strigoi wurden. Zuerst ist das ein Grund für Lissa sich von ihm fernzuhalten, aber mehr und mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen.

Die Geschichte ist aus Roses Sicht geschrieben und der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, sodass man das Buch flüssig durchlesen kann.

Es hat ein wenig gedauert, mich auf die Geschichte und die wieder neue Sicht auf Vampire einzulassen, aber dann hat das Buch mich in seinen Bann gezogen. Ich fand es spannend mit Rose zusammen herauszufinden was Lissas "Geheimnis" wirklich ist und gegen Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse fast und es bleibt bis zuletzt spannend.

Fazit:
Blutsschwestern ist ein toller Auftakt einer vielversprechenden Vampir-Saga und hat mir eine kurzweilige Unterhaltung geliefert. Da beim Ende viele Fragen offen blieben bin ich sehr gespannt wie es weiter geht. Auch weil ich natürlich wissen will, wie es sich mit Rose und Dimitri entwickelt. Empfehlen kann ich das Buch allen, die von Vampiren noch nicht genug und Lust auf ein spannendes Abenteuer haben!

Reihe:

  • Vampire Academy 1 - Blutsschwestern
  • Vampire Academy 2 - Blaues Blut
  • Vampire Academy 3 - Schattenträume
  • Vampire Academy 4 - Blutschwur
  • Vampire Academy 5 - Seelenruf
  • Vampire Academy 6 - Schicksalsbande

Bewertung:



Kommentare:

  1. Ich habe die Reihe auch noch auf meinem SuB liegen und sträube mich ein bisschen, weil ich mir sagen habe lassen, dass die ersten Seiten etwas langatmig wären, aber deine Rezi ist sehr positiv. Das gibt mir Hoffnung.

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Vampire-Academy-Reihe echt toll :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Reihe hört sich ja wirklich vielversprechend an ;)
    Vor allem die Idee mit den verschiedenen Vampirarten finde ich toll!

    Vielleicht sollte ich sie auch mal lesen.

    Liebe Grüße =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
  4. @ Doreen: Na ja, es dauert halt ein bisschen bis alles mit dem neuen "Vampirsystem" erklärt ist, aber es lohnt sich definitiv die Reihe zu lesen. ^_^

    @ Charlie: Also Band 1 und 2 sind schon mal echt toll, kann ich nur empfehlen! ;)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  5. Die Reihe liegt auf meinem Sub (die ersten drei Teile). Leider weiß ich absolut nicht mehr, ob sie für mich das Richtige ist. Ich war so dumm, mir den Film anzusehen, weil ich neugierig war und bin etwas enttäuscht. Normalerweise lese ich immer zuerst das Buch, außer ich kenne es nicht bzw. weiß nicht, dass es sich um eine Buchverfilmung handelt. Der Film war ja recht nett, die Protagonisten fand ich teilweise aber etwas zu flach und mir kam das Ganze eher wie ein "Teeniedrama" vor.

    Wenn du die Reihe mit anderen Vampirreihen vergleichen müsstest: Kommt sie z.B. an die "Sookie Stackhouse" oder "Chicagoland Vampires" Reihe heran, oder eher nicht? Sorry für die blöde Frage. Deine Rezi habe ich natürlich gelesen, der Film hat mich aber etwas irritiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo =)

      "Chicagoland Vampires" kenne ich leider nicht, aber an "Sookie Stackhouse" kommt es nicht heran, finde ich bzw. es ist doch eher "jugendlich". Es ist aber viiieeel besser als der Film und von Band zu Band wird es spannender, erwachsener, düsterer. Solltest du dir nicht entgehen lassen ;)

      Lg
      Micha

      Löschen