[Rezension] Arkadien erwacht von Kai Meyer







Verlag: Carlsen
Seiten: 416
Reihe: Ja, Band 1
Preis: 19,90 €
ISBN: 978-3551582010









Inhalt:
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...

Cover:
Das Cover ist sehr toll gestaltet und trifft voll und ganz meinen Geschmack. Der Panther und die Schlange passen super zu der Geschichte, außerdem wirkt es durch das Blut und die dunkle Gestaltung sehr geheimnisvoll. 

Erster Satz:
>>Eines Tages<<, sagte sie, >>fange ich Träume ein wie Schmetterlinge.<<

Meine Meinung:
Rosa war für mich der allererste Hauptcharakter eines Buches den ich gleich unsympathisch fand. Sie ist auf den ersten Seiten, gerade am Flughafen und beim Flug, ein richtiges Biest, zu keinem nett und stiehlt sogar. Aber dann erfährt man Stück für Stück mehr über Rosa und ihre schlimme Vergangenheit und da muss man sie eigentlich nur noch lieb haben. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches zu einer stärkeren Persönlichkeit, die sie auch dank Alessandro wurde, fand ich sehr toll.

Alessandro fand ich schon ab dem ersten Moment im Flugzeug toll. Ich habe gleich gehofft, dass man noch mehr von ihm „liest“. Rosa und Alessandro treffen sich dann auch schnell wieder. Auf der Beerdigung des Bosses der Carnevare. Ein Schock für Rosa: Alessandro ist der Sohn des Clanoberhauptes. 
Alessandro besticht durch seine ruhige Art, der perfekte Ausgleich zu Rosas aufbrausender Art, der weiß was er will (nämlich selbst der Boss werden) und weiß was er kann. Da Alessandro im Gegensatz zu Rosa mit dem Wissen mal Clanchef zu werden erzogen wurde, weiß er über so ziemlich alles Bescheid. Das macht Rosa und ihn zu einem perfekten Team.

Richtig Spannend fand ich dann auch noch die Geschichte über die Mafia (ich liebe sowas). Rosa und Alessandro gehören ja beide zu großen Mafia-Clans. Man erfährt viel über die Mafia, deren Geschäfte, Traditionen und Gesetze in Sizilien und lernt neue Wörter =)
Perfekt wurde diese Mafia-Story dann durch die Verstrickungen mit den Fantasy-Elementen und dass alles so real wirkt, dass der Leser meint, alles passiert gerade wirklich bzw. auf Sizilien gibt es das alles ganz bestimmt!

Kai Meyers Schreibstil ist großartig und liest sich ohne Probleme. Die Geschichte wird aus Rosas Sicht erzählt. Was ich noch toll ist, ist die Beschreibung seiner Orte. Alles ist sehr detailreich beschrieben, ohne dabei langweilig zu wirken. Man möchte selbst gerne durch das Anwesen der Alcantaras spazieren, die Carnevares besuchen oder einfach durch die Landschaft fahren. 

Fazit:
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!
Das Ende ist offen und so brutal wie die Mafia nur sein kann. Es lässt aber für Rosa und Alessandro hoffen und Platz für die zwei sich noch weiter zu entwickeln. Auch Fragen bleiben noch offen, was das ganze noch spannender macht!
Alles in allem ein grandioser Auftakt der Arkadien-Trilogie, mit tollen Charakteren und einer Geschichte so echt, dass sie einen sofort in dieser harten Mafia-Welt gefangen nimmt. 

Reihe:
  • Arkadien erwacht
  • Arkadien brennt
  • Arkadien fällt

Bewertung:



Kommentare:

  1. Schöne Rezi!Ich lese bald Band 3.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon alle drei gelesne und auch rezensiert, tolle Reihe !!

    Karo♥

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi. Ich bin gleich Follower geworden

    AntwortenLöschen