[Rezension] Der Kuss des Dämons von Lynn Raven




Verlag: cbt
Seiten: 336
Reihe: Ja, Band 1
Preis: 7,95 €
ISBN: 978-3570305546


Inhalt:
Es ist Liebe auf den zweiten Blick – doch nie im Leben hätte Dawn für möglich gehalten, dass ihre Gefühle ausgerechnet von einem Geschöpf der Nacht erwidert werden: von Julien, dem unnahbar Coolen, aber auch unheimlich schönen Neuen an der High School. Er hat einen blutigen Auftrag, in den Dawn tiefer verwickelt ist, als sie ahnt …
Cover: 
Das Cover ist sehr interessant: es trifft eigentlich nicht meinen Geschmack aber irgendwie zieht es mich magisch an und ich muss immer wieder darauf starren. Die Ornamente gefallen mir dabei noch sehr gut, aber Julien und Dawn (die zwei auf dem Cover passen so gar nicht zu Julien & Dawn aus dem Buch) finde ich sehr unglücklich getroffen.
Erster Satz:
Ein Oberlicht auf einem Flachdach über Nacht offen zu lassen war, als bettele man um einen Regenguss und die darauf folgenden nassen Fußböden - oder um einen Einbruch.
Meine Meinung:
Ich bin lange um das Buch herum geschlichen, lesen, nicht lesen, lesen... Meine Entscheidungsfreudigkeit ist immer toll. Genauer gesagt oft nicht vorhanden. Also hat es ein wenig gedauert bis ich mich nach dem gefühlten 10. Mal in die Hand nehmen doch entschlossen habe, es endlich zu lesen. Ich habe es nicht bereut (wenn ich so etwas immer während des Lesens feststelle, dann könnte ich mich immer ärgern, dass ich nicht schon eher zu diesem Buch gegriffen habe)...
Das was mir als erstes aufgefallen ist: die Geschichte erinnert mich staaark an Twilight oder wahlweise mal an Vampire Diaries (das aber eher selten): Unglaublich schöner, aber unnahbarer neuer Typ an der Schule (aber eher Bad Boy mit ebensolchen Image); Schaf & Löwe ( ja, wie war das mit dem Lamm und dem Löwen? Auch wenn Dawn das Schaf lustig meint, es hat mich gleich an Twilight denken lassen...); eine eher graue Maus Schülerin die plötzlich in der Aufmerksamkeit des coolen Typens steht, er sie aber richtiggehend zu hassen scheint; Dawn wird von Julien bei einem Unfall gerettet obwohl er unnatürlich weit weg steht; der Augen-du-glaubst-jetzt-alles-was-ich-dir-sage-Trick... 
Ja und so weiter. 
Diese Ähnlichkeiten sind mir sehr aufgefallen, ich finde es irgendwie witzig aber mich stört das im großen und ganzen nicht weiter. Für mich geht es ganz klar um die Geschichte und wenn diese trotz aller Ähnlichkeiten gut ist dann hat sie doch ihr Ziel erreicht: Mich zu unterhalten. Und das schafft der „Kuss des Dämons“ alle mal.
Die Story schlägt dann auch eine ganz andere Richtung ein als Twilight. Wieder eine neue Vampir-Thematik die ich sehr gut, interessant und toll gelöst finde. Außerdem ist Julien ein starker, selbstbewusster, manchmal schon sehr arrogant wirkender Vampir der aber auch mal Hilfe braucht und diese dann von Dawn auch annimmt. 
Und klar: Vampirroman bleibt Vampirroman, irgendwo hat man irgendwas schon immer mal gehört oder gelesen. Das ist aber in anderen Genres genauso...
Dawn, die Hauptprotagonistin ist auf den ersten Blick eine normale 17-jährige, etwas graue-Maus-mäßige, Teenagerin, die nicht weiter auffallen möchte. Auf den zweiten Blick hat sie ganz schön viel durchgemacht in ihrem Leben. Ihre Eltern wurden kurz nach ihrer Geburt ermordet, deswegen wurde sie bei ihrem steinreichen Onkel groß. Dieser war selten daheim und so wuchs sie mit Kindermädchen und Bodyguards auf. Nach einem heftigen Streit mit ihrem Onkel durfte sie aber weitgehend normal, ohne viele Bodyguards, Vorschriften oder Tamtam, leben.
Julien bleibt lange zeit ein Geheimnis mit vielen Geheimnissen. Was oder wer er wirklich ist erahnt man früh, aber erst spät im Buch erzählt er mehr über sich und gibt ein paar (nur ein paar!) Geheimnisse preis. Er ist nach Ashland Falls gekommen um nach seinem vermissten Zwillingsbruder zu suchen, um dessen letzten Auftrag zu Ende zu bringen und so die Ehre der Familie widerherzustellen. 
Dann ist da noch Dawns Clique, die aber Julien nicht so recht traut, ganz und gar nicht von Dawn und Julien als Paar begeistert sind und ihn eher nicht dabei haben wollen bzw. Dawn von ihm abraten, damit sie nicht verletzt wird. Was zwischen Dawn und ihren Freunden dann immer wieder zu Streitigkeiten führt.
Das Buch ist zu einem Großteil aus Dawns Sicht geschrieben, nur ab und zu bekommt man Einblicke aus Juliens Sicht, was sehr zur Spannung der Geschichte beiträgt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.
Die Handlung ist soweit vorhersehbar, als dass man weiß, dass Dawn und Julien trotz aller Ablehnung Juliens gegenüber Dawn zusammen kommen. Das ist halt bei solchen Büchern so, aber das Ende war für mich so spannend wie überraschend.
Nur einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich: am Abend kann sie die verblichenen Zeilen im Tagebuch nicht lesen und nur wenige Minuten später kann sie Ziffern auf einem alten Foto im dunklen Lichtschein klar und überdeutlich lesen. Ähm, ja?! Das passte für mich nicht zusammen. Mehr gibts aber echt nicht zu meckern.
Fazit:
Das Buch war für mich mal wieder ein absoluter Page-turner. Nur selten fesseln mich Bücher so sehr, dass ich mich zwingen muss aufzuhören (und zu schlafen) und am nächsten Tag richtig süchtig danach lechze, weiter lesen zu können... Da ich wissen will, wie es mit Dawn und Julien weiter geht, werde ich auch gleich Band 2 lesen.
Zusammengefasst also: Wer Vampirbücher und Romantik liebt, der findet mit diesem Buch ganz bestimmt tollen Lesespaß! 
Noch ein kleiner Tipp: Schaut, nachdem ihr das Buch gelesen habt, doch mal auf der Homepage der Autorin vorbei. Dort gibt es Juliens Blog, wo Julien noch mehr Details aus seinem Leben verrät (Bespielsweise wie es in Dubai so ist *g*). 
Richtig genial, so ein kleines Sahnehäubchen auf einem eh schon wunderbarem Buch. =)
Reihe (abgeschlossen):

  
  • Der Kuss des Dämons
  • Das Herz des Dämons
  • Das Blut des Dämons


Bewertung:


Kommentare:

  1. Das habe ich auch noch hier liegen, erst vor kurzem ertauscht. Ich glaube ich muss es dann doch mal in Angriff nehmen :-)
    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. eine sehr schöne Rezension!
    Ich liiiebe diese Reihe und alle Raven-Bücher :)

    liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. klingt wirklich interessant =)tolle Rezension!

    AntwortenLöschen
  4. @ his + her books: Jap, muss man echt unbedingt lessen =)

    @ Yulivee: Waren meine ersten Bücher von Lynn Raven aber bestimmt nicht die letzten ^_^

    @ AbbeyDawn: Ja, hat mir sehr gut gefallen ^_^

    Liebe Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe selber diese Reihe auf meinem Blog rezensiert und finde deine Rezension echt gut.Wenn ich das Buch noch nicht gelesen hätte,würde ich es jetzt tun.Deinen Blog finde ich auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezension!
    Bisher hab ich "Blutbraut" gelesen, was mit Abstand das beste Buch seit langem war (falls du es nicht schon kennst) - deswegen werde ich auch von ihr "Der Kuss des Dämons" auf meine Leseliste setzen ;)
    Hast mich neugierig gemacht.

    Au revoir
    ...

    AntwortenLöschen
  7. Nein, Blutbraut habe ich (leider) noch nicht gelesen. Will ich aber 'irgendwann' noch ;D

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  8. Mir hat das Buch auch gut gefallen. Die Folgebände muss ich erst lesen. Blutbraut fand ich übrigens auch super :)

    AntwortenLöschen