1 [Rezension] 17 - Das erste Buch der Erinnerung von Rose Snow



Verlag: Rose Snow
Seiten: 278
Reihe: 1 / 3
Preis: 9,90 €
ISBN: 978-1540563828
Originaltitel: -






Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo
Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war. „Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand. Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann? "17 - Das erste Buch der Erinnerung" ist der Beginn unserer neuen und fantastischen Romantasy-Trilogie. Band 2 und Band 3 erscheinen noch im Dezember dieses Jahres!
Bild- und Textquelle: Rose Snow




Das Cover ist so wunderschön und wenn man es gelesen hat dann weiß man, dass es perfekt passt!




Seit meinem siebten Lebensjahr ist mein Vater mit mir auf der Flucht.




Jo musste zum X. Mal mit ihrem Vater umziehen. Widerwillig richtet sie sich ihr neues Zimmer spartanisch ein. Das dekorieren und „schön machen“ hat sie längst aufgegeben, da es ihren Vater selten lange an einem Ort hält. Doch das soll sich nun ändern. Gerade in Hamburg, wo es Jo so gar nicht gefällt. Und dann eröffnet ihr Vater ihr noch, dass er eine Freundin gefunden hat. Jo ist wie vor den Kopf gestoßen. Wenigstens gibt es gleich zwei gutaussehende Typen an der neuen Schule…

Mit Jo musste ich direkt mitfühlen. Ich finde das Mädchen super sympathisch und habe so direkt mit ihr mitgelitten. Sie hat kein wirkliches Zuhause, keinen Ort an dem sie sich wohlfühlt, ihr Vater ist mehr mit sich und umziehen beschäftigt und ihre geliebte Mutter ist vor Jahren gestorben. Kein einfaches Leben. Und es geht so turbulent weiter, denn Jo ist ein ganz besonderes Mädchen!

Adrian ist toll! Ganz ehrlich, man muss ihn einfach direkt heiß finden äh mögen. Anfangs ist er total geheimnisvoll, spricht nicht viel, verschwindet einfach. Klar, dass man seinen Geheimnissen auf den Grund gehen möchte!

Louis ist eher das Gegenteil von Adrian. Quirlig, spricht viel, aber auch genauso interessant. Obwohl ich Adrian direkt besser fand, wollte ich auch über Louis alles wissen! Mit seiner Art nimmt er direkt jeden für sich ein!

Hinter dem Pseudonym Rose Snow verbergen sich zwei wunderbare Autorinnen, die mich mit dem Auftakt ihrer neuen Romantasy Trilogie total geflasht haben. Das Buch packt einen ab der ersten Seite und bleibt bis zuletzt super spannend. Die Charaktere besitzen Tiefe und passen in ihre geschaffene Buchwelt. Schauplatz ist Hamburg, was ich total interessant fand, da man beim Lesen tatsächlich das Gefühl hatte die Stadt kennen zu lernen. Zusammen mit Jo, einer Protagonistin die begeistert!





„17 - Das erste Buch der Erinnerung“ ist ein packender Trilogie-Auftakt und für mich das bisher beste Werk des Duos Rose Snow! Ich bin total verliebt in die Buchcharaktere und werde direkt Band zwei lesen! Es geht gar nicht anders ;)





  • 17 - Das erste Buch der Erinnerung
  • 17 - Das zweite Buch der Erinnerung
  • 17 - Das dritte Buch der Erinnerung





0 [Rezension] Nothing More von Anna Todd



Verlag: Heyne
Seiten: 320
Reihe: 6 / 7
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3453419704
Originaltitel: Nothing More






When he falls in love, he loves too hard

New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.

Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy.

"Sexy, spannend und emotional - Anna Todd ist in Hochform". Colleen Hover
Bild- und Textquelle: Heyne





Das Cover ist genauso schön schlicht wie die der „After“ Reihe und so passt es sehr schön dazu!






Mein Leben ist ziemlich einfach, es gibt kaum Komplikationen.




Nach der „After“-Reihe darf nun auch Landon seine Geschichte erzählen! Als großer Fan von Landon habe ich mich sehr darauf gefreut. Zusammen mit Tessa wohnt er in einem kleinen Appartement in Brooklyn und versucht seinen Weg für sich zu finden, was oft in einer witzigen Misere endet…

Für mich war Landon immer der nette, liebe Nerd, der immer für Tessa da war. Ich war so gespannt auf seine Story und dann erst einmal fast schockiert, dass auch Landon denken kann wie ein Mann. Er wirkte anfangs fast wie ein anderer Charakter. Doch langsam konnte ich mich mit der Geschichte anfreunden und war gespannt, welche Abenteuer Landon erleben wird. Denn dass er ein toller Charakter ist, wusste ich ja schon vorher!

An Anna Todds Schreibstil hat sich nichts geändert und ich mag ihn sehr. Ich finde es toll, dass sie auch Landon nun noch mehr Tiefe gibt und eine Geschichte, eine Vergangenheit und auch eine Zukunft. Man kann das Buch auch gut lesen ohne die „After“-Reihe zu kennen, aber natürlich ist es für Fans und mit dem Vorwissen viel, viel schöner! Tessa und Hardin haben auch ihre Auftritte, was beide nochmal aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Natürlich ist es im Grunde nichts neues und ja, den Ausgang weiß man auch schon irgendwie. Aber schön ist es trotzdem!




Für „After“-Fans ist „Nothing more“ natürlich ein Muss, aber auch für alle andern ist Landons Geschichte eine schöne Ergänzung zur Reihe. Ich hatte meine Freude damit, denn ich mochte Landon schon von Anfang an total gerne!